Berlin

Aigner zu Geodiensten auch mit Microsoft im Gespräch

Verbraucherministerin Ilse Aigner hat nach dem Streit um den Internetdienst Google Street View nun auch mit dem Software-Konzern Microsoft gesprochen. Auch bei diesem und weiteren Anbietern von Geodatendiensten müsse es eine Widerspruchsmöglichkeit geben, sagte Aigner in Berlin. Bisher wollen gut 244 000 deutsche Haushalte nicht, dass ihre Häuser in Googles Straßenatlas Street View auftauchen. So viele Widersprüche hat der Internetkonzern nach eigenen Angaben bisher registriert.