Archivierter Artikel vom 20.10.2010, 06:32 Uhr
Berlin

Aigner lässt Konsequenzen für Schummel-Produkte offen

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner will gegen Etikettenschwindel bei Lebensmitteln vorgehen. Ihr Ministerium hat das zu ein Papier über eine geplante Internet-Liste gegen Verbrauchertäuschung entworfen. Nach Aigners Plänen sollen Verbraucher die Namen von Produkten, die sie irreführend oder täuschend finden, auf einer Internetseite angeben können. Der Hersteller soll dann sieben Tage Zeit zur Stellungnahme haben. Im März 2011 soll ein Test bei der Verbraucherzentrale Hessen starten.