Archivierter Artikel vom 17.05.2012, 15:35 Uhr

Ahmadinedschad will zu Olympia nach London

Teheran (dpa). Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad möchte im Sommer die Sportler seines Landes bei den Olympischen Spielen in London besuchen. Großbritannien habe damit jedoch Schwierigkeiten, berichtete die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA.

Umstritten
Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad will zu den Sommerspielen nach London reisen.
Foto: Abedin Taherkenareh – DPA

«Ich möchte die Olympischen Spiele besuchen und das iranische Team unterstützen», wird Ahmadinedschad zitiert. «Aber die haben ein Problem damit», heißt es weiter mit Bezug auf britische Funktionäre. Details wurden nicht genannt. Die Spiele in London dauern vom 27. Juli bis 12. August.

Die Beziehungen zwischen dem Iran und vielen westlichen Staaten sind aus unterschiedlichen Gründen schwierig. Seit die britische Botschaft in Teheran im vergangenen November gestürmt wurde, haben beide Länder ihre Diplomaten abgezogen. Vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte Ahmadinedschad Pläne für einen Besuch des Turniers wieder fallen gelassen.