Johannesburg

Ärzte amputieren irrtümlich Beine

Südafrikanische Ärzte haben einer Zweijährigen irrtümlich beide Beine amputiert. Das Mädchen war mit Brandwunden an den Händen in ein Johannesburger Krankenhaus gekommen. Morgen soll eine Kommission den Fall untersuchen. Südafrikas öffentliche Krankenhäuser sind in der Vergangenheit zunehmend durch unhygienische Verhältnisse, schlampige Entsorgung von Krankenhausmüll sowie unsensibles Verhalten des Personals gegenüber Patienten in die Schlagzeilen geraten.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net