Archivierter Artikel vom 20.06.2010, 21:56 Uhr
Jerusalem

Ärger um Einreiseverbot für Niebel in Gazastreifen

Israel hat Entwicklungsminister Dirk Niebel die Einreise in den abgeriegelten Gazastreifen verweigert und damit für Verstimmungen gesorgt. Außenminister Guido Westerwelle bedauerte die Entscheidung der israelischen Regierung. Niebel hatte das Verbot zuvor als «großen außenpolitischen Fehler der israelischen Regierung» kritisiert. Der Minister wollte im abgeriegelten Gazastreifen ein Klärwerk besuchen, das mit deutscher Hilfe gebaut wird. Niebel sagte, er habe zuerst das Okay des israelischen Verteidigungsministeriums für den Besuch bekommen. Dann habe das Außenministerium nein gesagt.