Archivierter Artikel vom 25.08.2010, 17:18 Uhr
Berlin

Äpfel kühl und feucht einlagern

Wer nach der Ernte jetzt im Spätsommer größere Mengen Äpfel einlagern will, nutzt dafür am besten unbeheizte Keller, frostsichere Garagen oder kühle Dachböden.

Äpfel
Zum Einlagern der Äpfel eignen sich flache Holzkisten oder Regalböden mit großer Fläche besonders gut. (Bild: ZB-Funkregio Ost)

Bei einer Temperatur von vier Grad und hoher Luftfeuchtigkeit lasse sich ein allzu starkes Nachreifen verhindern, erläutert die Umweltschutzorganisation BUND in Berlin. Das Obst sollte nebeneinander liegen, ohne dass es sich berührt. Die Stiele zeigen dabei nach unten. Besonders geeignet seien sogenannte Apfelstiegen, also flache Holzkisten, oder Regalböden mit großer Fläche. Auch flache Pappkartons lassen sich nutzen.

Da Äpfel das natürliche Reifegas Ethylen verströmen, rät der BUND davon ab, sie neben empfindlichen Lebensmitteln wie Birnen, Brokkoli, Blumenkohl, Gurken und Tomaten zu lagern. Unbeschadet liegen dagegen Blattgemüse, Lauch und Pilze neben den Äpfeln.