Buenos Aires

Acht Tote bei Überschwemmungen in Südamerika

Nach den schweren Überschwemmungen in Argentinien und Uruguay ist die Zahl der Todesopfer gestiegen. Inzwischen ist von mindestens acht Toten die Rede. Insgesamt mussten in beiden Ländern etwa 15 000 Menschen in Notunterkünften oder bei Freunden unterkommen. Am stärksten waren die argentinischen Provinzen Chaco, Corrientes und Entre Ríos sowie in Uruguay die Provinzen Artigas, Salto und Paysandú an der Grenze zu Brasilien von dem Unwetter betroffen.