AA: Keine schärferen Sicherheitshinweise für Japan

Berlin (dpa). Die Bundesregierung sieht vorerst keinen Anlass, die Reise- und Sicherheitshinweise für Japan zu verschärfen. Man beobachte allerdings die Entwicklung nach dem Atomunfall weiter «sehr aufmerksam», sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Derzeit gilt eine teilweise Reisewarnung für Fukushima und Umgebung. Die Atomaufsichtsbehörde in Tokio hatte zuvor bekanntgegeben, dass der Unfall jetzt die Einstufung 7 habe, in der bisher nur die Tschernobyl-Katastrophe rangierte. Dies bedeutet, dass es Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt in einem weiten Umfeld gibt.