Archivierter Artikel vom 25.08.2013, 15:21 Uhr
Frankfurt/Limburg

Kritik an Limburger Bischof Tebartz-van Elst wächst

In Frankfurt formiert sich Protest gegen den Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, der wegen seines Führungsstils und angeblicher Verschwendung immer wieder kritisiert wird.

ARCHIV – Der Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, aufgenommen am 05.03.2008 in Frankfurt am Main. In Frankfurt formiert sich der Protest gegen den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst: In einem offenen Brief kritisieren die Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken sowie Priester und Laien die Führung des Bistums unter dem Geistlichen. Foto: Uwe Anspach dpa (zu lhe vom 25.08.2013) +++(c) dpa – Bildfunk+++
ARCHIV – Der Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, aufgenommen am 05.03.2008 in Frankfurt am Main. In Frankfurt formiert sich der Protest gegen den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst: In einem offenen Brief kritisieren die Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken sowie Priester und Laien die Führung des Bistums unter dem Geistlichen.
Foto: Uwe Anspach dpa (zu lhe vom 25.08.2013) +++(c) dpa – Bildfunk+++

In einem offenen Brief kritisieren die Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken sowie Priester und Laien die Führung des Bistums unter dem Geistlichen. „Die Bistumsleitung muss umgehend einen anderen Weg einschlagen“, heißt es in dem Schreiben. Es war am Sonntag am Ende des Festgottesdienstes zum Stadtkirchenfest im Frankfurter Dom verlesen worden. Anschließend brandete Beifall auf.

Der Brief sei auch in andere Städte des Bistums versandt worden, sagte eine Sprecherin der Frankfurter katholischen Stadtkirche. In Frankfurt wurden am Sonntag einige Hundert Unterschriften erwartet. Der Brief gilt als Zeichen der Solidarität mit dem Frankfurter Stadtdekan Johannes zu Eltz. Dem soll der Bischof Medienberichten zufolge nach einem kritischen Fernsehinterview den Rücktritt nahe gelegt haben. Das Bistum bestreitet diese Interpretation. dpa