Archivierter Artikel vom 13.12.2013, 17:45 Uhr

70 000 Euro Geldstrafe für Eintracht Frankfurt

Frankfurt/Main (dpa). Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss nach den Vorkommnissen beim Europa-League-Spiel in Bordeaux eine hohe Geldstrafe zahlen, kommt aber um den befürchteten Teilausschluss seiner Zuschauer herum.

Die UEFA verurteilte den Verein am Freitag zur Zahlung von 70 000 Euro, weil Frankfurter Fans vor zwei Wochen in Bordeaux zum wiederholten Mal in dieser Europacup-Saison Pyro-Technik abgebrannt hatten.

«Das ist eine harte Strafe, die wir aber akzeptieren. Wir sind alle aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass sich Derartiges in Zukunft nicht mehr wiederholt», sagte Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Die Eintracht musste nach einem ähnlichen Vorfall Anfang Oktober in Nikosia bereits eine Geldstrafe von 25 000 Euro zahlen.