Bagdad

50 Tote bei Explosionen im Irak – Deutsche Botschaft betroffen

Bei drei schweren Explosionen im Zentrum von Bagdad sind heute nach Polizeiangaben mindestens 50 Menschen getötet und 200 verletzt worden. Auch ein irakischer Mitarbeiter der deutschen Botschaft war unter den Getöteten, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit. Drei weitere irakische Mitarbeiter der deutschen Botschaft wurden verletzt. Außenminister Guido Westerwelle verurteilte die Bombenanschläge «auf das Schärfste», wie sein Ministerium mitteilte.