40.000
Aus unserem Archiv
Paris

40 Tote bei Unwetter in Frankreich

dpa

Beim schlimmsten Unwetter in Frankreich seit mehr als zehn Jahren sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten von ihnen ertranken nach Angaben der Behörden bei Überschwemmungen an der Atlantikküste. Am Nachmittag war der Sturm aber in großen Teilen Frankreichs abgeflaut, weil Tief «Xynthia» nach Deutschland weitergezogen war. Hier sorgte das Sturmtief für erhebliche Probleme bei der Bahn und im Flugverkehr, außerdem starben bisher drei Menschen durch umstürzende Bäume.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!