Archivierter Artikel vom 18.11.2013, 07:05 Uhr
Hanoi

31 Tote bei Überschwemmungen in Vietnam – Touristen gerettet

Bei schweren Überschwemmungen in Vietnam sind bislang nach Behördenangaben mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Die Wassermassen hatten zwei Ursachen: zum einen brachte Tropensturm «Zoraida» in Zentralvietnam in vier Tagen stellenweise bis zu 1000 Millimeter Regen, wie der Wetterdienst berichtete. In einigen Flüssen stieg der Wasserspiegel zwei Meter. Zum anderen mussten zehn Wasserkraftwerke ihre Schleusen öffnen, weil die Stauseen gefährlich voll waren.