Rom

30 Flüchtlinge sterben bei Überfahrt – Ansturm vor Italiens Küste

Vor der Küste Italiens sind erneut rund 30 Bootsflüchtlinge bei der gefährlichen Überfahrt nach Europa ums Leben gekommen. Die italienische Marine entdeckte die Leichen in einem völlig überfüllten Flüchtlingsboot vor Sizilien. Vermutlich seien die Menschen während der Überfahrt erstickt. Am Wochenende hatte die Marine im Mittelmeer innerhalb von 48 Stunden mehr als 5000 Migranten gerettet – so viele wie nie zuvor. Bundespräsident Joachim Gauck forderte eindringlich mehr Solidarität mit den Flüchtlingen, aber auch bei der Teilung der Lasten zwischen den europäischen Ländern.

Rom (dpa) – Vor der Küste Italiens sind erneut rund 30 Bootsflüchtlinge bei der gefährlichen Überfahrt nach Europa ums Leben gekommen. Die italienische Marine entdeckte die Leichen in einem völlig überfüllten Flüchtlingsboot vor Sizilien. Vermutlich seien die Menschen während der Überfahrt erstickt. Am Wochenende hatte die Marine im Mittelmeer innerhalb von 48 Stunden mehr als 5000 Migranten gerettet – so viele wie nie zuvor. Bundespräsident Joachim Gauck forderte eindringlich mehr Solidarität mit den Flüchtlingen, aber auch bei der Teilung der Lasten zwischen den europäischen Ländern.