Archivierter Artikel vom 28.11.2011, 15:10 Uhr
Berlin

24 deutsche Schwimmer zur Kurzbahn-EM nach Stettin

Angeführt von den Weltrekordlern Paul Biedermann und Britta Steffen fahren 24 deutsche Schwimmer zur Kurzbahn-EM vom 8. bis 11. Dezember nach Stettin.

Lesezeit: 1 Minuten
Nominiert
Dorothea Brandt ist für Stettin gerüstet.
Foto: Bernd Thissen – DPA

Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) nominierte neben den arrivierten Kräften auch sechs Neulinge bei internationalen Meisterschaften. Unter ihnen ist Junioren-Weltmeister Christian Diener. Der 18-Jährige aus Cottbus gewann bei den deutschen Meisterschaften in Wuppertal am Wochenende alle Rücken-Strecken und war mit drei Titeln neben der Berlinerin Dorothea Brandt erfolgreichster Einzelstarter.

Nach mehreren Jahren Pause ist auch Daniela Götz, 2004 Olympia-Dritte mit der Lagenstaffel und 2006 Europameisterin mit der Freistil-Staffel über 4x100 Meter, wieder dabei.

DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow vermied anders als in den Vorjahren eine Medaillenprognose. «Die EM ist in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele ein europäischer Testwettkampf, um den Ist-Zustand in den sportlichen Schwerpunkten zu erkennen», sagte er. Acht Monate vor den Spielen ist die Olympia-Vorbereitung bereits im vollen Gange, für die EM wird das Training nicht umgestellt oder reduziert.

Entsprechend hat die EM einen geringeren Stellenwert als sonst. Neben einigen europäischen Spitzenkräften verzichten auch ein paar deutsche Schwimmer auf eine Teilnahme, unter ihnen der WM-Dritte über 200 Meter Brust auf der Langbahn, der Wuppertaler Christian vom Lehn. Vor einem Jahr war Deutschland bei der EM in Eindhoven mit zehn Titeln und 22 Medaillen erfolgreichste Schwimm-Nation. Allerdings hatten auch damals einige prominente Schwimmer auf die EM verzichtet.

Frauen (11):

Dorothea Brandt, Britta Steffen (beide Berlin-Neukölln), Daniela Schreiber, Theresa Michalak (beide Halle/Saale), Silke Lippok (Pforzheim), Jenny Mensing (Wiesbaden), Isabelle Härle (Heidelberg), Daniela Götz (Waiblingen), Franziska Hentke (Magdeburg), Paulina Schmiedel (Essen), Doris Eichhorn (Berlin)

Männer (13):

Steffen Deibler, Markus Deibler (beide Hamburg), Tim Wallburger, Robin Backhaus, Tom Siara (alle Berlin-Neukölln), Yannick Lebherz, Marco Koch (beide Darmstadt), Paul Biedermann (Halle/Saale), Christian Kubusch (Magdeburg), Stefan Herbst (Leipzig), Christian Diener (Cottbus 90), Eric Steinhagen (Essen), Jan-Philip Glania (Frankfurt)

Zeitplan auf EM-Homepage/engl.