Frankfurt/Main

180 Bewohner bei Großbrand in Hochhaus evakuiert

Großbrand in einem Hochhaus in Gießen: Dutzende Feuerwehrleute kämpften vergangene Nacht stundenlang gegen das Feuer in dem achtstöckigen Gebäude. Fast 30 Bewohner wurden verletzt, drei davon schwer. 180 Bewohner mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Wahrscheinlich hat ein 52-Jähriger den Brand ausgelöst: Er war in seiner Wohnung mit einer glimmenden Zigarette eingeschlafen. Das Bett fing Feuer, der Mann erlitt schwere Brandwunden. Der dichte Rauch drang in alle Etagen vor.