40.000
Aus unserem Archiv
München

1:0-Sieg bei 1860: Düsseldorf rückt näher an die Spitze

dpa

Fortuna Düsseldorf hat den zweiten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt und den Abstand zu Spitzenreiter FC Ingolstadt auf drei Zähler verkürzt.

TSV 1860 München – Fortuna Düsseldorf
Der Münchner Rubin Okotie (l) kämpft mit Axel Bellinghausen von Fortuna Düsseldorf um den Ball.
Foto: Andreas Gebert – DPA

Zum Abschluss des 13. Spieltags gewannen die Rheinländer am Montag mit 1:0 (1:0) beim TSV 1860 München. Innenverteidiger Bruno Soares (4. Minute) erzielte vor 19 300 Zuschauern das Siegtor für die seit zehn Spielen ungeschlagene Fortuna. «Wir sind unwahrscheinlich gut in dieses Spiel gekommen», lobte Trainer Oliver Reck. Nur das zweite Tor habe die Mannschaft «vielleicht nicht konsequent nach Hause gefahren». Für die Sechziger war es bereits die siebte Saisonpleite, sie befinden sich mit zwölf Punkten auf dem 15. Tabellenrang.

Die Gäste aus Düsseldorf begannen stark und nutzten dank Soares, der nach einer Ecke von Christian Gartner einköpfte, gleich ihre erste Gelegenheit. In der Folge zeigte sich der Aufstiegsaspirant immer wieder dynamisch und kreativ über die Außenbahnen. Zunächst vergab Verteidiger Julian Schauerte mit einem unsauberen Zuspiel im Strafraum eine Chance (9.), später traf Andreas Lambertz nach einer Hereingabe von rechts nur die Latte (13.).

In einer danach höhepunktarmen ersten Halbzeit hatten die «Löwen» ihre beste Gelegenheit durch Toptorjäger Rubin Okotie (18.), der von Fortunas Jonathan Tah im letzten Moment gestoppt wurde. Für Tah hatte Reck ein Sonderlob: «Der ist in der zweiten Liga wirklich verschenkt», sagte er über den 19-jährigen Innenverteidiger.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Okotie (50.), der aus gut zehn Metern an Fortuna-Keeper Rensing scheiterte. Zwar zeigte sich der TSV 1860 im zweiten Durchgang feldüberlegen und tonangebend. Allerdings ließen die Schützlinge von Trainer Markus von Ahlen, der unter anderem auf den verletzten Edu Bedia verzichten musste, die letzte Konsequenz vermissen. «Wir wussten, dass wir hier einen sehr, sehr starken Gegner spielen», sagte von Ahlen. «Da hat uns der Zugriff gefehlt.» Die «Löwen» erlebten damit nach dem überraschenden 3:0 zuletzt beim VfL Bochum wieder einen Rückschlag. «Wir haben trotz allem wieder ein vernünftiges Spiel gezeigt», sagte Daniel Adlung. «Düsseldorf war einen Tick cleverer.»

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

2°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Donnerstag

3°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!