Archivierter Artikel vom 20.03.2011, 15:34 Uhr

1. FC Union mit neun Mann 2:2 gegen Bielefeld

Berlin (dpa). Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin hat seine schwarze Serie im eigenen Stadion nicht stoppen können. Gegen Schlusslicht Arminia Bielefeld spielten die Hauptstädter nur 2:2 (1:2) und sind damit schon fünf Spiele in Serie ohne Sieg an der Alten Försterei.

1. FC Union Berlin – DSC Arminia Bielefeld
Unions John Jairo Mosquera (M) muss sich im Kopfballduell gegen Bielefelds Arne Feick (l) beweisen.
Foto: DPA

Nach zwei Platzverweisen in einer hektischen Partie verpassten die Unioner die Chance, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Den einen Punkt rettete den Platzherren in Unterzahl Stürmer John Jairo Mosquera, der in der 58. Minute seinen fünften Saisontreffer erzielte. 14 Minuten vor dem Ende sah der Torjäger Gelb-Rot, somit beendeten die Berliner das Match mit nur neun Spielern, weil zuvor Torsten Mattuschka die Rote Karte (26.) in Kauf nehmen musste. Der Union-Kapitän versetzte an der Seitenlinie dem Arminia-Co-Trainer Abder Ramdane einen Schubser.

Die Treffer des Tabellenletzten markierten vor 15 789 Zuschauern Christian Müller nach schönem Solo (4.) und Josip Tadic (22.) aus abseitsverdächtiger Position (22.). Für Union hatte Halil Savran (14.) mit einem Drehschuss zwischenzeitlich ausgeglichen und eine Flaute von 338 Minuten ohne Tor beendet.