40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Wintersport
  • » Snowboarder wollen zwei bis drei WM-Medaillen
  • Aus unserem Archiv
    München

    Snowboarder wollen zwei bis drei WM-Medaillen

    Die deutschen Snowboarder wollen bei der WM in Österreich ähnlich gut abschneiden wie bei Olympia in Sotschi.

    Anke Karstens
    Anke Karstens bei der Einkleidung der Snowboarder in München.
    Foto: Andreas Gebert – DPA

    «Wir kommen mit zwei Medaillen aus Sotschi. Da wollen wir nicht zurück. Insofern haben wir wieder das ambitionierte Ziel: Zwei bis drei Medaillen in Kreischberg», sagte der Geschäftsführer von Snowboard Germany, Stefan Knirsch, in München.

    In Russland hatten Anke Karstens Silber und Amelie Kober Bronze im Parallel-Slalom gewonnen. Neben den beiden Raceboarderinnen rechnen sich auch ihre Teamkolleginnen Isabella Laböck, die Weltmeisterin im Parallel-Riesenslalom, und Selina Jörg Medaillenchancen aus.

    Aber schon die Qualifikation für die WM (15. bis 25. Januar 2015) wird für die Athleten eine große Herausforderung, da im Weltcupkalender mitunter nur ein Rennen vor dem Saisonhöhepunkt angesetzt ist. «Das zweite Rennen ist das WM-Rennen, das ist natürlich beschissen», sagte Snowboardcrosser Paul Berg. «Aber dabei sein sollte drin sein. Ich will mich schon qualifizieren.»

    In Deutschland finden in der WM-Saison zwei Weltcups statt. Auf dem Sudelfeld duellieren sich Kober, Laböck und Co. im Februar. Winterberg ist Gastgeber des Weltcupfinales im Parallel-Slalom am 14. März 2015. «Darüber freuen wir uns sehr», sagte Knirsch.

    Wintersport Mix
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix