Fürth

2. Liga

Muheims Traumtor zu wenig: HSV patzt im Aufstiegsrennen

Von dpa
SpVgg Greuther Fürth - Hamburger SV
Im Sportpark Ronhof kam es zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem Hamburger SV zu einer Punkteteilung. Foto: Heiko Becker/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen.

Der Hamburger SV muss im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Ein Traumtor von Muheim reicht nicht – auch, weil ein Fürther ähnlich schön zurückschlägt.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Fürth (dpa). Der Hamburger SV hat im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg einen erneuten Rückschlag kassiert. Einen Tag nach dem Sieg von Fortuna Düsseldorf in Kaiserslautern musste sich die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart trotz klarer Überlegenheit mit einem 1:1 (0:0) bei der SpVgg Greuther Fürth zufriedengeben. In der Tabelle reicht das mit einem Punkt Rückstand nur zu Platz vier hinter der Fortuna, der direkte Aufstiegsrang ist gar schon sieben Zähler entfernt.

Miro Muheim (56. Minute) sorgte mit einem Traumtor vor 16.126 Zuschauern für die umjubelte HSV-Führung. Nachdem die Hamburger das 2:0 verpasst hatten, schlug Joker Jomaine Consbruch (77.) mit einem nicht minder schönen Treffer und dem überraschenden Ausgleich zurück. Nach drei Niederlagen nacheinander stoppte er die fränkische Misere.

In der torlosen ersten Hälfte hatte der HSV mehr Ballbesitz und mehr Torschussaktionen, die besseren Möglichkeiten aber verbuchte Fürth. Jeweils eingeladen von den Hanseaten nach Fehlern konnten Armindo Sieb (7. Minute) und Lukas Petkov (16.) das nicht in die Führung ummünzen.

Muheim torgefährlichster Verteidiger der Liga

Fürth kam mit dem sichtbaren Willen aus der Kabine, die Niederlagenserie zu stoppen – und wurde fast ausgekontert. U21-Nationaltorhüter Jonas Urbig lenkte den Schuss von András Németh, der den verletzten Torjäger Robert Glatzel vertrat, aber irgendwie über die Latte (48.). Beim Kopfball von Bakery Jatta rettete der Pfosten für den schon geschlagenen Urbig (53.).

Der Hamburger Druck nahm weiter zu und brachte die verdiente Führung. Laszlo Benes legte eine Ecke auf den frei stehenden Muheim zurück. Der Abwehrspieler ließ Urbig mit seinem Schuss aus rund 25 Metern keine Chance. Muheim erzielte sein fünftes Saisontor und ist damit der torgefährlichste Abwehrspieler der 2. Bundesliga. Nemeth verpasste das fast sichere 2:0 gegen Urbig (70.). Die Strafe folgte durch Consbruch: Sein Schuss aus 30 Metern schlug im Winkel und zum glücklichen Ausgleich ein.

© dpa-infocom, dpa:240331-99-521449/3