Herzogenaurach

Nationalmannschaft

Völler: Gegen Schottland nicht so viele Konter zulassen

Von dpa
Rudi Völler
DFB-Sportdirektor Rudi Völler: «Gegen Schottland nicht so viele Konter zulassen.» Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

DFB-Sportdirektor Rudi Völler sieht in der ersten Halbzeit des Tests gegen Griechenland viele Dinge, die ihm nicht gefallen. Mut mache dann aber die Reaktion von Mannschaft und Fans, sagt er.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Herzogenaurach (dpa) – DFB-Sportdirektor Rudi Völler warnt für das EM-Auftaktspiel gegen Schottland vor ähnlichen Fehlern der deutschen Nationalmannschaft wie im finalen Test gegen Griechenland.

«So etwas darf uns am Freitag, wenn es zum Auftakt gegen die Schotten geht, nicht passieren!», sagte Völler der «Bild»-Zeitung. «Die Spieler wissen das jetzt und hinterfragen sich. Und das ist gut so. Ich sehe das daher fast schon wieder positiv, dass uns diese Fehler jetzt passiert sind und nicht erst bei der EM.»

Die «Sinne unsere Spieler» seien nach dem 2:1 in Mönchengladbach gegen die Griechen «definitiv geschärft». Der nicht für die EM-Endrunde qualifizierte Gegner war im Borussia-Park immer wieder mit schnellen Kontern vor das Tor von Manuel Neuer gekommen, der beim Gegentreffer entscheidend gepatzt hatte.

«Wir müssen uns hinterfragen, wieso Griechenland so viele Konter-Chancen gegen uns hatte. Das war nicht gut! Wir waren leider zu Beginn zu träge und zu leichtsinnig, gerade im Aufbauspiel», sagte Völler, der wie Bundestrainer Julian Nagelsmann keine Torwartdebatte aufkommen lassen will: «Manuel genießt unser absolutes Vertrauen!»

Die zweite Halbzeit gegen Griechenland mache Mut, meinte der frühere Weltklasse-Stürmer: «Die Tore von Kai Havertz und Pascal Groß waren super gemacht. Die Mannschaft hat da richtig gut nach vorne gespielt. Was mich aber am meisten freut, ist das wunderbare Zusammenspiel zwischen Mannschaft und unseren Fans in Deutschland.» Die Verbindung mit den Fans könne «zu unserer großen Stärke werden», sagte Völler.

© dpa-infocom, dpa:240609-99-329204/2