Warschau

EURO 2024

Bangen um Lewandowski: Polen mit großem Verletzungspech

Von dpa
Robert Lewandowski
Stürmer Robert Lewandowski musste im EM-Test gegen die Türkei frühzeitig ausgewechselt werden. Foto: Czarek Sokolowski/AP

Beim EM-Teilnehmer Polen haben sich kurz vor dem Turnierstart die drei besten Stürmer verletzt. Betroffen ist auch Topstar Lewandowski.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Warschau (dpa). Die Nationalmannschaft Polens wird kurz vor dem Beginn der Fußball-EM von großem Verletzungspech getroffen. Auch Kapitän und Superstar Robert Lewandowski vom FC Barcelona musste beim 2:1-Sieg im letzten EM-Test gegen die Türkei schon in der 33. Minute ausgewechselt werden. Der frühere Torjäger des FC Bayern München setzte sich während seines 150. Länderspiels auf den Boden, hielt sich das rechte Bein und konnte nicht mehr weiterspielen.

Noch schlimmer als den 35-jährigen Lewandowski erwischte es offenbar zwei seiner potenziellen Sturmpartner. Karol Swiderski von Hellas Verona traf gegen die Türken in der 12. Minute zur 1:0-Führung und verletzte sich danach beim Torjubel. Auch der 27-Jährige musste sofort ausgewechselt werden. Arkadiusz Milik von Juventus Turin hatte sich bereits in der vergangenen Woche beim 3:1-Sieg gegen die Ukraine am Knie verletzt und wird die Europameisterschaft in Deutschland definitiv verpassen.

Die Polen haben mit den Niederlanden, Österreich und Frankreich drei besonders schwere Vorrundengegner erwischt. Die beiden einzigen fitten Stürmer sind kurz vor dem EM-Start der ehemalige Herthaner Krzysztof Piatek (Basaksehir Istanbul) und Adam Buksa (Antalyaspor).

© dpa-infocom, dpa:240610-99-347959/3