Frankfurt/Main

Nach Länderspiel

Toppmöller zu «Katastrophen»-Rasen: «Schon sehr lange Thema»

Von dpa
Dino Toppmöller
ARCHIV - Dino Toppmöller spricht über den Rasen im Frankfurter Stadion. Dieser hatte beim Länderspiel für Aufsehen gesorgt. Foto: Tom Weller/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen.

Die schwierigen Platzverhältnisse sind für Frankfurts Trainer Dino Toppmöller keine große Neuigkeit. Auch für sein Team ist der Rasen im EM-Stadion keine Freude.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Frankfurt/Main (dpa) – Für Eintracht Frankfurts Cheftrainer Dino Toppmöller war der desolate Rasen beim Länderspiel Deutschland gegen Niederlande keine große Überraschung.

«Das ist ja schon sehr lange Thema. Durch die Nationalmannschaft wurde das Medieninteresse nochmal etwas größer. Ich will gar nicht großartig darüber sprechen. Wir haben es erleben müssen, wie es ist. Die Spieler sind viel weggerutscht», sagte Toppmöller bei der Pressekonferenz.

Bevor die Eintracht am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Union Berlin wieder in der Bundesliga auf dem Rasen spielen wird, hatte sich vor allem Bundestrainer Julian Nagelsmann massiv über den Platz beklagt. «Leider ist der Platz eine Katastrophe, wirklich eine Katastrophe», sagte Nagelsmann am Dienstag bei RTL. Das hätte sowohl offensiv wie auch defensiv negative Auswirkungen auf das zweite Testspiel im EM-Jahr gehabt, sagte der Bundestrainer.

Toppmöller kommentierte dazu: «Natürlich ist es nicht schön, weil du nicht diese Art spielen kannst. Wir brauchen da aber kein Alibi zu suchen. Ich weiß, dass wir im Verein an einer Lösung arbeiten. Solange das so ist, müssen wir es akzeptieren und versuchen, das Beste daraus machen.» Das Frankfurter Stadion ist im Sommer auch bei der Fußball-EM (14. Juni bis 14. Juli) Austragungsort.

© dpa-infocom, dpa:240328-99-495970/2