40.000
Aus unserem Archiv
Moskau

Russland setzt in WM-Vorbereitung auf starke Gegner

Nach der 0:1-Niederlage gegen Argentinien will die russische Fußball-Nationalmannschaft an ihrem Kurs festhalten und sich in der WM-Vorbereitung mit Top-Mannschaften messen.

Nationaltrainer
Russlands Trainer Stanislaw Tschertschessow setzt in der WM-Vorbereitung auf starke Gegner.
Foto: Ivan Sekretarev – dpa

„Wenn wir etwas erreichen wollen, dann müssen wir gegen solche starken Gegner bestehen“, sagte Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow nach dem Spiel. Nur wenn Russland regelmäßig gegen stärkere Teams antrete, könne die Sbornaja die nötige Erfahrung vor der Heim-Weltmeisterschaft 2018 sammeln, meinte er.

„Egal, wie stark die Gegner sind, wir müssen lernen, richtig gegen solche Mannschaften zu spielen und zu gewinnen“, sagte Tschertschessow.

Im Eröffnungsspiel für das frisch renovierte Luschniki-Stadion in Moskau zeigte sich Russland zwar kämpferisch. Doch die Südamerikaner um den fünffachen Weltfußballer Lionel Messi dominierten weitgehend die Partie und erarbeiteten sich mehr Torchancen. Den Siegtreffer erzielte Sergio Aguero in der 86. Minute. „Wir haben einige Fehler gemacht, aber in der zweiten Hälfte haben wir uns verbessert“, sagte Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli.

WM-Gastgeber Russland blickt nach der Niederlage bereits auf die nächste schwierige Prüfung: Am Dienstag empfängt die Sbornaja Spanien in St. Petersburg. „Wir können nicht sagen, dass Spanien stärker oder schwächer ist als Argentinien“, sagte Tschertschessow. „Uns erwartet dieselbe Ballkontrolle, darauf müssen wir uns vorbereiten.“

Fußballverbandschef Witali Mutko unterstützte Tschertschessows Kurs. Die Argentinier seien zwar schneller und technisch besser gewesen, aber: „Das war ein großer Test, eine große Ehre, gegen einen solchen Gegner zu spielen“, sagte er der Agentur R-Sport. Für die WM-Vorbereitung sei es wichtig, gegen Weltklasse-Teams wie Argentinien und Spanien anzutreten.

Fußball News
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix