40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Sport-Mix
  • » Kaymer im Formtief - Rennen um Golf-Nummer-1 offen
  • Aus unserem Archiv
    Schanghai

    Kaymer im Formtief – Rennen um Golf-Nummer-1 offen

    Deutschlands Golfstar Martin Kaymer zeigt im Wettrennen um die Nummer 1 in der Weltrangliste erstmals Nerven und steckt im Formtief.

    Verpatzt
    Der deutsche Golfstar Martin Kaymer legte in Schanghai einen schlechten Start hin.

    Mit seiner 72er Auftaktrunde bei der WGC Championship in Schanghai landete der 25-Jährige aus Mettmann beim «Elefanten-Treffen» der besten vier Golfspieler der Welt nur auf dem geteilten 35. Rang.

    Kaymer lag damit weit hinter dem frisch gekürten Branchenprimus Lee Westwood, mit 66 Schlägen Zweiter, und den US-Amerikanern Tiger Woods (68/6.) und Phil Mickelson (69/9.). Um als erster Deutscher seit Bernhard Langer die Nummer eins zu werden, müsste Kaymer am Turnierende vor seinen drei Hauptkonkurrenten liegen und gleichzeitig unter die Top 20 kommen.

    «Eigentlich bin ich mit dem Spiel ganz zufrieden, aber ich habe keinen Score auf die Karte bekommen», meinte Kaymer nach seiner Runde mit nur zwei Birdies. Als der Ball am letzten Loch zum zweiten Bogey des Tages ins Loch kullerte, schleuderte der Weltranglisten- Dritte vor Enttäuschung und Ohnmacht die Kugel ins nahe Wasser. Die Körpersprache des eher introvertierten Athleten sprach Bände.

    Wie schon am 31. Oktober bei seinem 21. Platz in Andalusien fehlte dem sonst so beherrschten Shootingstar aus dem Rheinland die Fortune beim Putten. Die verpassten Birdies gingen Kaymer auf die Nerven. Dagegen beeindruckte Westwood auf dem Par 72-Kurs im Sheshan GC auf Rang zwei hinter dem italienischen Spitzenreiter Francesco Molinari (65) mit einem starken Comeback nach langer Verletzungspause wegen einer hartnäckigen Muskelverletzung.

    «Ich glaube, ich muss nicht mehr beweisen, warum ich die Nummer eins geworden bin», sagte Westwood nach zwei Birdies auf seinen letzten beiden Löchern, «der Beste wird nach seinen Leistungen über zwei Jahre bestimmt.» Der 37 Jahre alte Ryder Cup-Sieger bestreitet in Schanghai erst seinen zweiten Einzelstart seit Juli. Aufgrund des Rechenreglements im Worldranking hatte Westwood kampflos Platz eins vor Woods übernommen, der sich - unbeeindruckt vom Verlust des Spitzenplatzes - erstaunlich gut erholt von seiner monatelangen Formschwäche präsentierte.

    «Ich komme zum Turnier, um zu gewinnen», sagte der 34 Jahre alte Woods, der immer noch die meisten Zuschauer in seinen Bann schlägt. «Ich habe seit fast einem Jahr nicht mehr gewonnen. Solche Phasen habe ich auch in der Vergangenheit schon durchlebt. Es ist nur eine Frage, wie man sich dem Wettbewerb stellt, um wieder zu gewinnen.» Die WGC-Championship in Schanghai ist das einzige dieser vierteiligen Serie, das Woods noch nicht gewann. Sein starker Auftritt beim Verlust des Ryder Cups im US-Team hat ihn beflügelt.

    Titelverteidiger Mickelson plagt sich dagegen seit Monaten mit einer besonders hartnäckigen Art der Arthritis und musste immer wieder Wettkampfpausen einlegen. Zudem nimmt er sich viel Zeit für seine Frau Amy, die gegen Brustkrebs kämpft. Seine Leistungen leiden zwangsläufig etwas darunter. In Schanghai unternimmt der 40 Jahre alte Linkshänder aus Kalifornien seinen 13. Anlauf nacheinander, um erstmals in seiner Karriere die Nummer eins in der Welt zu werden.

    Sport
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix