40.000
Aus unserem Archiv

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

50 000 Euro Strafe für Hertha – Weniger Zuschauer

Frankfurt/Main (dpa) – Hertha BSC muss nach den Ausschreitungen im Anschluss an das Meisterschaftsspiel gegen den 1. FC Nürnberg 50 000 Euro Strafe zahlen. Zudem darf der Tabellenletzte der Fußball- Bundesliga für sein übernächstes Heimspiel am 10. April gegen den VfB Stuttgart maximal 25 000 Tickets an seine Fans verkaufen. Das entschied am Mittwoch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Für die Partie erließ der DFB strenge Auflagen; unter anderem muss die Ostkurve des 74 200 Zuschauer fassenden Stadions freibleiben. Nach dem 1:2 gegen Nürnberg waren am 13. März rund 150 Chaoten aus dem Berliner Fanblock in den Innenraum gestürmt.

Ribéry fordert Fünfjahresvertrag

München (dpa) – Franck Ribéry hat im Vertragspoker mit dem FC Bayern München die letzte Runde eröffnet. Der französische Fußball- Nationalspieler ereilt dem FC Chelsea eine Absage, nennt neben den Bayern Real Madrid und den FC Barcelona als mögliche neue Arbeitgeber und fordert eine langfristige Zukunftssicherung. «Unabhängig davon, wo ich hingehe, stelle ich mir einen Fünfjahresvertrag vor», sagte Ribéry in der «Sport Bild». In den nächsten Wochen werde eine Entscheidung über eine vorzeitige Verlängerung seines noch bis Saisonende 2011 gültigen Vertrags fallen.

Münchner Gerichts-Derby geht weiter

München (dpa) – Das Münchner Fußball-Derby vor Gericht geht in die Verlängerung. Im Rechtsstreit zwischen dem FC Bayern und dem TSV 1860 München um nicht vertragsgemäße Bezahlung der Bewirtungskosten in der Allianz Arena hat das Landgericht München I einen Hinweisbeschluss erlassen und die «Löwen» zu einer weiteren Stellungnahme aufgefordert. Das teilte der FC Bayern und die Stadion GmbH am Mittwoch mit. Bei einer für den 14. Juli anberaumten mündlichen Verhandlung soll das Urteil im «Catering-Prozess» (Streitwert 500 000 Euro) fallen. Der FC Bayern und die Allianz Arena Stadion GmbH haben den Lokalrivalen wegen ausstehender Catering- Zahlungen verklagt.

Reutlinger Insolvenzverwalter optimistisch

Reutlingen (dpa) – Der beim SSV Reutlingen zum Insolvenzverwalter bestimmte Rechtsanwalt Axel Kulas hat die Hoffnungen des mit mehr als vier Millionen Euro verschuldeten Fußball-Regionalligisten auf einen Neuanfang in der Oberliga bekräftigt. Der Jurist der Stuttgarter Kanzlei «Brinkmann & Partner», die bereits die Insolvenzen des SV Darmstadt 98 und der SpVgg Bayreuth verwaltete, war am Dienstag vom Amtsgericht Tübingen mit dem Fall betraut worden.

Marktforscher: Gold zahlt sich nur für wenige aus

Hamburg (dpa) – Olympia-Medaillen zahlen sich finanziell nur für die absoluten Sportstars mit dem höchsten Bekanntheitsgrad aus. Zu diesem Schluss kommen die Experten von «Sport+Markt» in einer Studie, die der Deutschen Presse-Agentur dpa vorliegt. Bei guter Vermarktung könnten nach den Winterspielen nur die Vancouver- Olympiasiegerinnen Maria Riesch (Ski alpin) und Magdalena Neuner (Biathlon) ihr Gold zu Geld machen. «Für alle anderen gilt: Eine Goldmedaille macht nicht reich», sagte Sport+Markt-Vorstand Hartmut Zastrow. Die Erhebung stützt sich auf Telefoninterviews mit 500 Bundesbürgern im Alter zwischen 14 und 69 Jahren.

Bach vom indirekten Doping-Nachweis überzeugt

Hamburg (dpa) – DOSB-Präsident Thomas Bach ist trotz des Wissenschaftler-Streits im Fall Pechstein vom Zukunftserfolg des indirekten Doping-Nachweises überzeugt. Ohne positiven Dopingbefund wurde die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin vom Weltverband ISU wegen erhöhter Retikulozytenwerte für zwei Jahre gesperrt. Führende Hämatologen haben bei ihr eine vererbte Blut-Anomalie festgestellt, die Doping ausschließen soll. Pechstein hofft dadurch auf Freispruch.

DSV trauert um Fritz Wagnerberger

München (dpa) – Der Deutsche Skiverband trauert um seinen Ehrenpräsidenten Fritz Wagnerberger. Der ehemalige Alpin-Rennläufer und jahrelange Präsident des DSV ist am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 72 Jahren gestorben, teilte der Verband in München am Mittwoch mit. «Mit Fritz Wagnerberger verlieren wir eine außergewöhnliche Führungspersönlichkeit, einen in jeder Hinsicht wertvollen Freund und Ratgeber», sagte Alfons Hörmann, der im Juni 2005 Wagnerberger als DSV-Präsident abgelöst hatte. «Unter der Führung von Wagnerberger hat sich der DSV kontinuierlich zu einem der modernsten und erfolgreichsten Sportverbände der Welt entwickelt».

Sport - Nachrichten
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix