40.000
Aus unserem Archiv
Port Elizabeth

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

dpa

Top-Favorit Brasilien ist bei der Fußball- WM in Südafrika überraschend im Viertelfinale gescheitert. Der Rekord-Weltmeister verlor am Freitag trotz 1:0-Führung noch mit 1:2 (1:0) gegen die Niederlande und schied aus. Die Holländer stehen zum vierten Mal in einem WM-Halbfinale und treffen dort am kommenden Dienstag auf den Sieger der Partie zwischen Uruguay und Ghana. Matchwinner für die «Oranjes» vor 40 000 Zuschauern in Port Elizabeth war Wesley Sneijder in der 68. Minute. Brasilien war durch Robinho (10.) in Führung gegangen. Ein Eigentor von Felipe Melo (53.), der in der zweiten Halbzeit die Rote Karte sah, leitete die Wende ein.

DFB-Elf bangt um Einsatz von Podolski

Kapstadt (dpa) – Der Einsatz von Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski im WM-Viertelfinale gegen Argentinien wird zur Zitterpartie. Der an einer Muskelverhärtung laborierende Kölner soll sich am (heutigen) Freitagabend in Kapstadt beim Abschlusstraining einem Härtetest unterziehen, kündigte Bundestrainer Joachim Löw bei der abschließenden Pressekonferenz im Green Point Stadion an. «Sollte er den Test nicht bestehen, müssen wir uns eine andere Lösung überlegen», sagte Löw. Er nannte für die Partie am Samstag (16.00 Uhr) Marcell Jansen, Marko Marin oder Toni Kroos als mögliche Alternativen. Grünes Licht gab es für Mesut Özil, dem Löw am Donnerstag eine Trainingspause verordnet hatte.

Löw baut Brücke zum Weitermachen nach WM

Kapstadt (dpa) – Joachim Löw hat vor dem WM-Viertelfinale gegen Argentinien eine Brücke gebaut, um auch im Falle eines Ausscheidens als Fußball-Bundestrainer weiterzumachen. «Ich bin ein Trainer, der nicht alles am Ergebnis und an einer Platzierung festmacht. Wir können zufrieden sein mit dem bisherigen Auftritt», sagte der 50-Jährige am Freitag bei der Pressekonferenz in Kapstadt.

Capello bleibt englischer Nationaltrainer

London (dpa) – Fabio Capello bleibt englischer Nationaltrainer. Dies teilte der nationale Fußballverband FA am Freitag auf seiner Website mit. «Wir sind alle weiterhin zutiefst enttäuscht über unsere Vorstellung in Südafrika», erklärte der für die Nationalmannschaft zuständige «Club England»-Vorsitzende Sir Dave Richards. Nach eingehender Analyse und langer Diskussion sei die FA aber überzeugt, dass «Fabio der beste Mann für den Posten ist». Der 64 Jahre alte Italiener war nach dem schwachen WM-Auftritt der «Three Lions» in der Presse scharf attackiert worden.

Santos: Rehhagels «exzellente Arbeit» fortsetzen

Athen (dpa) – Griechenlands neuer Fußball-Nationaltrainer Fernando Santos hat sich in seiner «Antrittsrede» noch nicht zum erhofften System- und Generationswechsel geäußert. Am Tag seiner offiziellen Vorstellung lobte der 55 Jahre alte Portugiese vielmehr die «exzellente Arbeit» seines Vorgängers Otto Rehhagel. «Jeder Trainer hat seine eigene Vorstellung und Philosophie von seiner Arbeit. Die Nationalmannschaft hat in den vergangenen acht Jahren großartige Erfolge gefeiert. Unser Ziel ist es, diese exzellente Arbeit fortzusetzen», sagte Santos am Freitag in Athen.

Scheidender französischer Fußball-Boss: «Schäme mich»

Paris (dpa) – Frankreichs scheidender Fußball-Boss Jean-Pierre Escalettes hat seine Mitschuld am desaströsen Auftreten der «Bleus» bei der WM in Südafrika eingestanden. «Ich schäme mich», sagte er am Freitag am Rande der Tagung des Bundesrates des französischen FFF-Verbandes in Paris. Der 75-Jährige hatte am Montag seinen Rücktritt als Verbands-Präsident angekündigt. Der Bundesrat, das operativ entscheidende Gremium des FFF, nahm den Rücktritt am Freitag an.

Berdych in Wimbledon im ersten Grand-Slam-Finale

London (dpa) – Tomas Berdych steht in Wimbledon in seinem ersten Endspiel bei einem Grand-Slam-Tennisturnier. Der Tscheche, der im Viertelfinale Titelverteidiger Roger Federer ausgeschaltet hatte, setzte sich am Freitag in London gegen den Serben Novak Djokovic mit 6:3, 7:6 (11:9), 6:3 durch und trifft nun am Sonntag auf den Sieger der All England Championships von 2008, den Spanier Rafael Nadal, oder Lokalmatador Andy Murray.

Olympia-Standort Oberammergau wird gestrichen

München (dpa) – Wegen massiver Proteste ändert die Bewerbungsgesellschaft das Münchner Olympia-Konzept für die Winterspiele 2018. Der für Biathlon und Langlauf vorgesehene Standort Oberammergau soll ersetzt werden, berichtet der «Münchner Merkur» (Samstagsausgabe). Stattdessen soll auf staatliche Flächen ausgewichen werden. «Wir aktivieren Plan B», zitiert die Zeitung einen hochrangigen Mitarbeiter der Bewerbungsgesellschaft.

DEL: Keine weiteren Lizenzentzüge – München dabei

Köln (dpa) – Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) geht nach jetzigem Stand mit 14 Clubs in die kommenden Saison. Zweitligameister EHC München erhielt bei der DEL-Gesellschafterversammlung am Freitag in Köln ebenso eine Lizenz für die am 3. September startende Spielzeit wie der deutsche Meister Hannover Scorpions, die Kölner Haie, die Krefeld Pinguine, die Hamburg Freezers und die Eisbären Berlin. Die Clubs hatten allesamt Auflagen erfüllt. Zuvor hatte die DEL den Kassel Huskies und den Frankfurt Lions die Lizenz entzogen. Beide Clubs können aber noch ein Schiedsgericht anrufen.

HSV vor Drobny-Verpflichtung: Torhüter besteht Medizincheck

Sylt/Hamburg dpa) – Der Hamburger SV steht vor der Verpflichtung von Torhüter Jaroslav Drobny von Bundeliga-Absteiger Hertha BSC. Nach HSV-Angaben habe der Keeper bereits die sportärztliche Untersuchung hinter sich gebracht. «Er hat gestern den Medizincheck bestanden», sagte HSV-Sprecher Jörn Wolf am Freitag. Drobny ist ablösefrei und soll beim HSV einen Drei-Jahres-Vertrag erhalten.

Deibler verpasst Schmetterlings-Rekord knapp

Berlin (dpa) – Der erste deutsche Rekord nach dem Verbot der High- Tech-Anzüge lässt weiter auf sich warten. Steffen Deibler aus Hamburg gewann am Freitag bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin die 50 Meter Schmetterling in 23,51 Sekunden. Der 22-Jährige schwamm in langer Badehose 8/100 langsamer als Johannes Dietrich (Wiesbaden) im Neopren-Ganzkörperanzug am 26. Juni 2009 in Berlin.

Timo Boll bei Japan Open im Achtelfinale

Kobe/Japan (dpa) – Top-Favorit Timo Boll hat bei den mit 172 000 Dollar (rund 140 000 Euro) dotierten Japan Open das Achtelfinale erreicht. Der Düsseldorfer Tischtennis-Profi startete am Freitag mit zwei klaren Siegen gegen Wong Chun Ting (Hongkong/4:0) und Noshad Alamiyan (Iran/4:1) in das Turnier.

Sport - Nachrichten
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix