40.000
Aus unserem Archiv
Bonn

DBB-Korbjäger sinnen auf Revanche gegen Polen

dpa

Jetzt gilt es! Vor dem vermeintlichen Endspiel um den Gruppensieg in der EM-Qualifikation geben sich Deutschlands Korbjäger locker und voller Zuversicht.

Kapitän
Spielmacher Heiko Schaffartzik will mit dem DBB-Team den Gruppensieg.
Foto: David Ebener – DPA

Mit einem Erfolg gegen Polen will das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic an diesem Mittwoch (20.00 Uhr) in Bonn die 67:68-Auftaktpleite wieder geraderücken und einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Endrunde 2015 vorankommen. «Unser Anspruch war es von Anfang an, diese Gruppe zu gewinnen. Wenn wir gegen Polen gewinnen, sind wir diesem Ziel sehr nahe», sagte Kapitän Heiko Schaffartzik.

Die Konstellation in der Gruppe C verspricht vor den letzten drei Spieltagen Spannung pur, denn mit jeweils zwei Siegen und einer Niederlage liegen Deutschland, Polen und Österreich gleichauf. Einen weiteren Ausrutscher wie vor zehn Tagen in Torun darf sich die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) daher nicht erlauben.

«Wir wollen unbedingt gewinnen und dafür müssen wir einiges besser machen als im Hinspiel. Das heißt in erster Linie, dass wir eine bessere Struktur in unsere Offense bekommen müssen, da hatten wir in Polen Probleme. Auch bei der Defense eins gegen eins müssen wir noch zulegen. Wenn uns das gelingt, haben wir eine sehr gute Chance, gegen Polen zu gewinnen», erklärte Mutapcic.

Der 109:49-Kantersieg gegen Luxemburg am vergangenen Sonntag hat der DBB-Auswahl neues Selbstvertrauen eingehaucht. «Jetzt geht es gegen Polen in die Halle, um den Sieg zu holen. Alles andere zählt nicht», verkündete Maik Zirbes. Und Schaffartzik ergänzte: «Wir werden kämpfen bis zum Umfallen.»

An ein Scheitern verschwendet DBB-Vizepräsident Armin Andres keinen Gedanken. «Für uns zählt seit Beginn der Qualifikation nur der Gruppensieg, alles andere kann für uns nicht der Anspruch sein. Platz eins ist auch im Hinblick auf die Auslosung der Vorrundengruppen für die EM im kommenden Jahr wichtig, weil man damit einigen dicken Brocken schon einmal aus dem Weg gehen kann», sagte er.

Personell kann Mutapcic aus dem Vollen schöpfen, denn alle Spieler sind gesund und fit. «Einstellung, Widerstandsfähigkeit und gutes Reboundspiel – dass sind die drei Schlüssel zum Erfolg», sagte der 54-Jährige.

Eine tragende Rolle will Dennis Schröder übernehmen. «Ich habe in meinem ersten Jahr in den USA viel gelernt, vor allem was Leaderqualitäten angeht. Das versuche ich auch in der Nationalmannschaft umzusetzen», sagte der NBA-Profi von den Atlanta Hawks und fügte hinzu: «Wir müssen mental auf dieses Spiel vorbereitet sein. Wir müssen gut verteidigen und als Team auftreten. Wenn es uns gelingt, die unnötigen Ballverluste zu vermeiden, bin ich zuversichtlich, dass wir Polen schlagen.»

Sport
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix