Bitte mit Profil, aber ohne Skandal

Gelernter Jurist, gestählter CDU-Politiker und bis dato getreuer Schatzmeister beim Deutschen Fußball-Bund: Die gröbsten Züge der Vita von Reinhard Grindel erinnern stark an die von Theo Zwanziger. Grindels Vor-Vorgänger auf dem Posten des mächtigsten Mannes im deutschen Fußball war zu seinem Amtsantritt vielleicht auch nicht die schillerndste Persönlichkeit im Rund, aber Zwanziger hat sich – das müssen ihm auch seine Kritiker zugestehen – ein Profil erarbeitet. Und das sollte der bislang unscheinbare bis schwer zu fassende Grindel dringend auch tun.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net