Archivierter Artikel vom 15.03.2021, 12:20 Uhr
Mönchengladbach

Champions League

Gladbach gegen Man City wohl mit Kramer und Bensebaini

Borussia Mönchengladbach kann im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester City auf eine Rückkehr von Christoph Kramer und Ramy Bensebaini hoffen.

Abschlusstraining
Hat für das Spiel gegen Manchester City «alle wieder an Bord»: Mönchengladbachs Trainer Marco Rose (M) beim Abschlusstraining.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Beide Defensivspieler konnten wieder am Abschlusstraining für die Partie am 16. März (21.00 Uhr/Sky) teilnehmen. „Es sieht tatsächlich auch ganz gut aus. Wir müssen schauen, wie wer durchkommt. Aber wir haben alle wieder an Bord“, sagte Gladbach-Coach Marco Rose. Kramer (Kapselverletzung) und Bensebaini (Kapselverletzung) hatten beim 1:3 (0:0) in der Fußball-Bundesliga beim FC Augsburg gefehlt.

Rose hat seine Aussagen im Hinblick auf das Rückspiel relativiert. „Wir fahren schon dahin, um ein Fußballspiel zu gewinnen“, sagte er vor der Abreise nach Budapest. Deshalb und angesichts von sechs Pflichtspiel-Niederlagen in Serie hatte Rose nach der Niederlage in Augsburg gesagt, dass ihm das Champions-League-Spiel „nicht richtig in den Kram“ passe. „Die Aussage kam kurz nach einer bitteren Niederlage“, relativierte Rose nun. „Natürlich ist das Spiel wichtig für uns. Das haben wir uns hart erarbeitet.“ Große Chance aufs Weiterkommen rechnet sich der 44-Jährige trotzdem nicht aus. „Das wäre schon mehr als außergewöhnlich“, sagte Rose. „Wir wollen alle nochmal ein gutes Spiel machen. Dann wollen wir nach Hause kommen, um uns auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren und die Saison zu einem guten Ende zu führen.“

Sollte Gladbach auch die kommenden beiden Spiele verlieren, würde Rose den Club-Negativrekord eines Borussen-Trainers mit den meisten Niederlagen in Serie einstellen. Unter Wolf Werner hatte Gladbach 1989 acht Pflichtspiele in Serie verloren. Rose kündigte zudem an, trotz der geringen Chancen auf ein Weiterkommen nach dem 0:2 im Hinspiel im Februar keine Spieler bewusst schonen zu wollen. „In Sachen Belastung gibt es keine Abwägung. Wir haben zwischen den Spielen wieder vier Tage Pause. Das ist genügend Zeit zum Regenerieren“, sagte der 44-Jährige.

Wie schon das Hinspiel am 24. Februar findet auch das Rückspiel am Dienstag wieder in Budapest statt. Hintergrund sind behördliche Auflagen aufgrund der Corona-Mutationen, von denen England derzeit besonders betroffen ist. Nach einer Rückkehr aus Manchester hätten die Borussen-Profis für 14 Tage in Quarantäne gemusst. Für Budapest gilt dies nicht, obwohl die Sieben-Tages-Inzidenz dort derzeit wesentlich höher (670) ist als in Manchester (91,9). „Ich mache mir da nicht so große Sorgen, auch wenn wir in einem Risikogebiet sind. Wir sind sehr gut abgesichert“, sagte Abwehrspieler Nico Elvedi.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Manchester City: Ederson – Walker, Stones, Ruben, Zinchenko – Rodrigo – Bernardo Silva, Gündogan – Mahrez, De Bruyne, Foden

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Zakaria, Kramer, Neuhaus – Stindl, Hofmann – Thuram

Schiedsrichter: Sergej Karasew (Russland)

© dpa-infocom, dpa:210315-99-829002/4

Pressemappe zum Spiel

Champions-League-Achtelfinale

UEFA-Seite zum Spiel

Kader beider Teams