40.000
Aus unserem Archiv
Region

SSG Etzbach gibt sich daheim keine Blöße

In der Volleyball-Verbandsliga Nord der Frauen holte die SSG Etzbach beim Heimspieltag in der Großsporthalle von Hamm das Maximum von sechs Punkten, während Altenkirchen in Sinzig leer ausging.

SSG Etzbach – SV Gutweiler 3:0 (25:11, 25:11, 25:15), SSG Etzbach – FC Wierschem II 3:1 (17:25, 26:24, 25:16, 25:19. Mit einer deutlichen Überlegenheit gegen den SV Gutweiler ließ Etzbach nichts anbrennen. „Es war ein lockerer Sieg. Wir haben gewechselt, und alle Spielerinnen bekamen ihre Einsatzzeiten“, sagte SSG-Trainer Hans-Jürgen Schröder. Gegen Aufsteiger Wierschem II traten die Gastgeber im ersten Satz nicht konzentriert genug auf und mussten diesen folgerichtig auch prompt abgeben. Schröder: „Vielleicht haben wir den Gegner etwas unterschätzt. Danach haben wir Wierschem mit guten Aufschlägen unter Druck gesetzt und die Partie deutlich beherrscht.“ Gute Angaben von Anna Birkhölzer sowie die Einwechslung von Johanna Arnold auf der Diagonalposition machten sich positiv bemerkbar.

Etzbach: Arnold, Bender, A. Birkhölzer, J. Birkhölzer, K. Gerhards, S. Gerhards, Hamann, Kaczynski, Kress, Pattberg.

VSG Sinzig – SC Altenkirchen 3:0 (25:12, 25:16, 25:17). Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte nach Sinzig hatte sich Altenkirchens Coach Fred Theis anders vorgestellt. „Die VSG war in allen Bereichen etwas besser. So hatten wir keine Chance, obwohl wir mit guten Aufschlägen im zweiten und dritten Satz zwischenzeitlich auch knapp geführt haben“, merkte Theis an. Die ordentlichen Phasen der Kreisstädterinnen dauerten schlichtweg nicht lange genug an, um dem Gastgeber auf die Pelle rücken zu können. „Sinzig wird in dieser Saison weit vorne dabei sein. Sie haben eine erfahrene Mannschaft mit guten Spielerinnen“, sagte der Altenkirchener Coach, der nun hofft, dass es am zweiten Spieltag am kommenden Wochenende besser läuft. rwe

Altenkirchen: Rindlisbacher, Gammersbach, Brandl, Fertikov, Mandler, Mattes, Özcan, Seiler.

Volleyball (H)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach