40.000
Aus unserem Archiv
Neuwied

Deichstadtvolleys sind heiß aufs erste Heimspiel

Jörg Linnig

Die Weichen sind gestellt, die Fieberkurve steigt. Zu ihrem ersten Heimspiel in der neuen Saison der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen erwarten die Deichstadtvolleys des VC Neuwied an diesem Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasium den VV Grimma aus Sachsen.

Beim Fototermin vor dem Saisonstart der 2. Volleyball-Bundesliga Süd strahlten die Deichstadtvolleys bereits große Vorfreude auf die dritte Zweitligasaison des VC Neuwied aus. In ihrem ersten Saisonspiel düpierte das neu formierte Neuwieder Team dann auswärts gleich den amtierenden Meister Allgäu Strom Volleys Sonthofen und sorgte mit einem verdienten 3:2-Sieg für eine faustdicke Überraschung. Am Samstagabend ab 19 Uhr präsentiert sich die VCN-Mannschaft nun erstmals in dieser Saison vor eigenem Publikum. Das Foto zeigt, von links: Assistenztrainer Ralf Monschauer, Sarah Kamarah, Lilly Werscheck, Jana Schäbitz, Anika Voigt, Sara Mahrokh, Maike Henning, Lea Schäbitz, Sabine Hoffmann, Antonija Legcevic, Jule Hellmann, Lena Overländer, Trainer Bernd Werscheck.  Foto: Jörg Niebergall
Beim Fototermin vor dem Saisonstart der 2. Volleyball-Bundesliga Süd strahlten die Deichstadtvolleys bereits große Vorfreude auf die dritte Zweitligasaison des VC Neuwied aus. In ihrem ersten Saisonspiel düpierte das neu formierte Neuwieder Team dann auswärts gleich den amtierenden Meister Allgäu Strom Volleys Sonthofen und sorgte mit einem verdienten 3:2-Sieg für eine faustdicke Überraschung. Am Samstagabend ab 19 Uhr präsentiert sich die VCN-Mannschaft nun erstmals in dieser Saison vor eigenem Publikum. Das Foto zeigt, von links: Assistenztrainer Ralf Monschauer, Sarah Kamarah, Lilly Werscheck, Jana Schäbitz, Anika Voigt, Sara Mahrokh, Maike Henning, Lea Schäbitz, Sabine Hoffmann, Antonija Legcevic, Jule Hellmann, Lena Overländer, Trainer Bernd Werscheck.
Foto: Jörg Niebergall

Bereits nach dem ersten Spieltag vor zwei Wochen mussten die Zweitligisten schon eine Pause einlegen, und das gefiel den Neuwiederinnen nach ihrem überraschenden 3:2-Auftakterfolg beim amtierenden Meister Allgäu Strom Volleys Sonthofen überhaupt nicht. Der Grund für die erste, sehr frühe Pause in der Liga: Am Sonntag fanden die Supercupfinalspiele der Frauen und Männer in Hannover statt. Weil in der Saison 2017/2018 nur zehn Frauen-Mannschaften in der 2. Bundesliga Süd spielen, wird es auch weiterhin immer mal wieder spielfreie Wochenenden geben.

Die beiden Teams aus Neuwied und Grimma sind optimal in die Saison gestartet. Während die Deichstadtvolleys mit ihrem neu formierten Team durch ihren Auswärtscoup aufhorchen ließen, gewann Grimma sein Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs der Roten Raben Vilsbiburg mit 3:1. „Wir mussten uns auf die Pause einstellen und haben sie so gut es ging genutzt“, sagt Neuwieds Assistenztrainer Ralf Monschauer, der den noch auf einer Beachtour in Griechenland weilenden VCN-Coach Bernd Werscheck verantwortlich vertrat.

Nach ein paar holprigen Trainingseinheiten, die kleinen Krankheiten einiger Spielerinnen gezollt waren, lief es in den vergangenen Tagen wesentlich besser. Nach dem Motto, jedes Match ist besser als Training, wiederholte das Team sein Testspiel vom Saisonstart beim Drittligisten SSF Bonn in der Bonner Hardtberghalle. Mit wechselnden Formationen feilte der VCN am Spielsystem und fand mit zunehmender Spieldauer seinen Rhythmus, was die Satzergebnisse von 29:31, 25:21, 25:12 und 15:9 unter Beweis stellten. Nach dem Studium des Videos von der Partie Grimma gegen Vilsbiburg II hat Monschauer die Mädels auf das Spiel gegen Grimma vorbereitet und einstellt. „Wir haben nach dem Auftaktsieg natürlich keinerlei Motivationsprobleme und wollen unseren Fans etwas bieten. Die Mannschaft zeigt den Willen, an die Leistung vom Spiel in Sonthofen anzuschließen. Aber es ist auch noch Luft nach oben“, sagt Monschauer, der vor der Heimspielpremiere optimistisch wirkt.

Besonders überzeugt hat bei Neuwied in Bayern das Verhalten in der Abwehr und der Annahme, dass Sonthofen schier zur Verzweiflung brachte. Sollte das am Samstag ebenso gelingen, dürften die Zuschauer in kürzester Zeit wie ein Mann hinter ihren Deichstadtvolleys stehen. Es war sehenswert, wie das VCN-Team einen Sonthofener Angriffsball nach dem anderen kurz vor dem Aufprall auf den Hallenboden in der Allgäu Sporthalle gekratzt hat.

Eine besonders große Verantwortung fällt derzeit der Neuwieder Zuspielerin Jana Schäbitz zu, wenn die vielen in höchster Not abgewehrten Bälle optimal und sauber ans Netz verteilt werden müssen. Die 26-Jährige, die schon seit 2012 für Neuwied aufschlägt, hatte in den ersten beiden Zweitliga-Spielzeiten des VCN seltener gespielt und von ihrem früheren Trainer Milan Kocian mehr Einsatzzeiten gefordert. „Die Verantwortung nehme ich gerne an, denn genau das habe ich ja gewollt. Ich hoffe, dass ich meiner Mannschaft helfen kann. Es klappt ja schon ganz gut. Kondition und Konzentration sind kein Problem“, verrät Jana Schäbitz Selbstbewusstsein. Kein Wunder, dass sie beim ersten Spiel der Saison gleich als wertvollste Spielerin (Most Valuable Player – MVP) ihrer Mannschaft ausgezeichnet wurde.

Die Gäste verfügen in Person ihrer Spielführerin Anika Boin über eine knallhart schlagende, 1,90 Meter große Diagonalangreiferin, die Neuwied schon mehrfach das Leben schwer gemacht hat. Besonders sie gilt es aus dem Spiel zu nehmen. Auch die Abwehrchefin und Libera Maria Eckelmann hat beim VV eine Schlüsselrolle. Im zwölften Jahr seiner Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga verfügt Grimma über sehr viel Erfahrung, die in engen Situationen von entscheidender Bedeutung sein kann.

Das neu zusammengestellte Team der Deichstadtvolleys hat sich aber zum Ziel gesetzt, „jedes seiner Heimspiele zu gewinnen“. So hat es der neue VCN-Trainer Bernd Werscheck, der pünktlich zum Spiel am Samstagabend aus Griechenland zurückerwartet wird, versprochen – was man verspricht, sollte man auch halten.

Von unserem Mitarbeiter Jörg Linnig

„Wir wollen jedes unserer Heimspiele gewinnen.“

Dieses ambitionierte Saisonziel hat sich der neue Trainer der Deichstadtvolleys, Bernd Werscheck, mit seiner Mannschaft gesteckt.

A501-Tabelle-2.VolleyballBundesligaSüdFrauen_k

Volleyball

2. Bundesliga Süd Frauen

VC Neuwied - VV Grimma Sa., 19.00 VC Offenburg - Volleys Sonthofen Sa., 19.30 RR Vilsbiburg II - TG Bad Soden So., 14.00 NawaRo Straubing - VCO Dresden So., 16.00 SV Lohhof - MTV Stuttgart II So., 16.00

1. VC Printus Offenburg  1 3:1 3     VV Grimma  1 3:1 3 3. Deichstadtvolleys VC Neuwied  1 3:2 2     NawaRo Straubing  1 3:2 2     TG Bad Soden  1 3:2 2 6. Volleys TSV Sonthofen  1 2:3 1     MTV Stuttgart II  1 2:3 1     SV Lohhof  1 2:3 1 9. Rote Raben Vilsbiburg II  1 1:3 0     VC Olympia Dresden  1 1:3 0

Volleyball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker