40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » Deichstadtvolleys: Drei Punkte als Geschenk zum 40. Geburtstag des VC Neuwied 77
  • Aus unserem Archiv

    Unterschleißheim/NeuwiedDeichstadtvolleys: Drei Punkte als Geschenk zum 40. Geburtstag des VC Neuwied 77

    Mit einem klaren 3:0 (25:12, 25:17, 25:23)-Auswärtserfolg hat der VC Neuwied in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen beim erfahrenen Team des SV Lohhof für eine Überraschung gesorgt. Den Gastgeberinnen verdarben die Deichstadtvolleys damit die Faschingslaune gewaltig.

    Das VCN-Eigengewächs Sabine Hoffmann (Foto) bot als Libera eine tadellose Leistung.  Foto: Marc Beckermann
    Das VCN-Eigengewächs Sabine Hoffmann (Foto) bot als Libera eine tadellose Leistung.
    Foto: Marc Beckermann

    Unter der Woche gab es beim VC Neuwied erst mal etwas zu feiern. Der Verein wurde 40 Jahre alt, und welches Geschenk der Spielerinnen von Trainer Milan Kocian an ihren Verein wäre schöner gewesen als die drei Punkte? Es war aber nicht nur die volle Punktzahl, die begeisterte, sondern der gesamte Eindruck, den die Neuwiederinnen in der Sporthalle in Unterschleißheim hinterließen. Sie hatten die Trainingseindrücke aus der letzten Einheit der Woche am Freitagabend konserviert und standen einen Tag später sehr konzentriert und äußerst motiviert zum Schlagabtausch am Netz.

    Die Anfangsformation des VCN gegenüber dem Erfolg zwei Wochen zuvor bei der TG Bad Soden (3:2) war leicht verändert. Die genesene Jaroslava Smatanikova übernahm von Jana Schäbitz das Zuspiel, und Sabine Hoffmann agierte als Libera, weil Laura Hammes berufsbedingt fehlte.

    „Der erste Satz war schon optimal“, meinte Neuwieds Coach Kocian später. Ungeheuer starke Angaben, knapp über das Netz gezogen, zwangen die Lohhoferinnen zu ungenauen Abwehraktionen, was dem VCN die Aufbauarbeit wesentlich erleichterte. Die bundesligaerfahrene Außenangreiferin Tatiana Crkonova hatte zudem einen ausgesprochenen Sahnetag erwischt und spielte ihre Körpergröße, gepaart mit gutem Auge für die Situation, aus. Sie belohnte sich und ihre Mannschaft mit annähernd einem Dutzend direkter Punkte. Das 25:12 im ersten Satz war das Ergebnis einer runden, ausgeglichenen Teamleistung.

    Lohhofs erfahrener Trainer Jürgen Pfletschinger schien zeitweise ratlos. Die Gäste aus der Deichstadt hielten auch im zweiten Satz die Spielfreude hoch, auch wenn Lohhof die Ballwechsel nun nicht mehr so einfach herschenkte wie noch im ersten Durchgang. Jetzt kratzte die an diesem Tag zuverlässige Neuwieder Abwehr mit viel Einsatz so manchen gefährlichen Ball vom Hallenboden. Libera Hoffmann rechtfertigte mehrfach mit fulminanten Aktionen das Vertrauen ihres Trainers.

    Kocian hatte gegen Ende des Durchgangs Jana Schäbitz eingewechselt, um neue Variationen ins Zuspiel zu bringen. Lohhof kam auf, doch ein Doppelblock von Livia Krucovska und Lea Schäbitz unterbrach die positive Phase der gegnerischen Mannschaft genau zum richtigen Zeitpunkt. Mit 25:17 hatte der VCN nun schon mal einen Punkt sicher für die Heimreise im Gepäck.

    Doch Neuwied wollte mehr. Und der SV Lohhof wollte seine letzte Chance, die Partie zu drehen, doch noch nutzen. Entsprechend engagiert wehrten sich die Gastgeberinnen im dritten Satz und ließen sich auch von einem schnellen 0:5-Rückstand nicht entmutigen. Mit ein wenig Netzglück und sehenswerten Spielzügen, wie beim 12:9, das Diana Mitrengova für Neuwied knallhart aus dem Hinterfeld markierte, hielten die Mädels des VCN ihren Vorsprung. In der Mitte des dritten Spielabschnitts geriet der erstmals in Gefahr, auch weil Lohhof sich die bevorstehende Abfuhr in eigener Halle nicht so einfach gefallen lassen wollte. 16:16, 18:18 und 21:21: Die Zwischenstände ließen Kocian an der Seitenlinie unruhig werden. Das hätte er eigentlich nicht sein müssen, denn seine Spielerinnen zurrten wenig später den Knoten fest.

    „Wir wollten für unser doppeltes Heimspiel-Wochenende am 11. und 12. März in zwei Wochen gegen Dresden und den Spitzenreiter Sonthofen Werbung machen. Das ist uns gelungen“, sagte der VCN-Trainer, der in diesen Spielen auf ebenso starke Auftritte seiner Deichstadtvolleys und auf viele Zuschauer zur Unterstützung hofft.

    SV Lohhof: Kock, Schieder, Keferloher, Auer, Haddick, Jaudezma, Baier, Damerau, John, Möller.

    VC Neuwied: Lea Schäbitz, Mitrengova, Krucovska, Smatanikova, Crkonova, Kamarah, Hoffmann, Jana Schäbitz, Werscheck.

    Schiedsrichter: Julia Von der Weppen (Isen) und Veronika Görner (Kirchseeon). Zuschauer: 150.

    Spielfilm, 1. Satz: 2:0, 3:2, 5:5, 6:7, 8:10, 9:13, 10:17, 11:21, 12:25. 2. Satz: 1:2, 3:3, 4:10, 7:13, 10:18, 11:20, 14:21, 17:25. 3. Satz: 1:5, 4:7, 5:8, 6:9, 9:11, 11:12, 13:14, 14:15, 16:16, 18:18, 19:19, 20:20, 20:21, 21:24, 23:25.

    Spieldauer: 75 Minuten.

    Volleyball (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach