40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » VC Neuwied greift nach mentaler Pause am Samstagabend gegen den VV Grimma wieder an
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedVC Neuwied greift nach mentaler Pause am Samstagabend gegen den VV Grimma wieder an

    In vier Wochen geht die Premierensaison des VC Neuwied in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen zu Ende. Vier Spieltage vor dem letzten Aufschlag ist der Aufsteiger und aktuelle Tabellendritte aus der Deichstadt immer noch überaus ambitioniert.

    Mit ihrem begeisterungsfähigen Publikum im Rücken wollen die Volleyballerinnen des VC Neuwied auch ihr zehntes Heimspiel in der 2. Bundesliga Süd der Frauen gewinnen. Das Foto zeigt die VCN-Zuspielerin Simona Lukacova (Nr. 11), die in dieser Situation mit dem Rücken zum Netz den Lohhofer Block überlistet. Foto: Jörg Niebergall
    Mit ihrem begeisterungsfähigen Publikum im Rücken wollen die Volleyballerinnen des VC Neuwied auch ihr zehntes Heimspiel in der 2. Bundesliga Süd der Frauen gewinnen. Das Foto zeigt die VCN-Zuspielerin Simona Lukacova (Nr. 11), die in dieser Situation mit dem Rücken zum Netz den Lohhofer Block überlistet.
    Foto: Jörg Niebergall

    Nur noch ein Auswärtsspiel, dafür aber noch gleich drei Heimspiele hält der Spielplan für die Mannschaft von VCN-Trainer Milan Kocian bereit. Den Auftakt macht an diesem Samstag die Begegnung in eigener Halle gegen den Tabellenachten VV Grimma (Spielbeginn: 19 Uhr, Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums in Neuwied). "Die Spielpause am vergangenen Wochenende hat uns gut getan. Die Saison ist schon jetzt sehr lang. Ich selbst war sehr müde", sagt Kocian. Der Slowake hatte seinen Spielerinnen von Mittwoch der vergangenen Woche bis diesen Montag frei gegeben. Kocian: "Wir alle haben diese mentale Erholung nach dem Wahnsinnsspiel gegen Lohhof gebraucht."

    Mit dem 3:2-Heimerfolg gegen diesen Gegner im Spitzenspiel des 20. Spieltags, es war der neunte im neunten Spiel (!) vor eigenem Publikum, haben sich die Deichstadtvolleys eine glänzende Ausgangspoistion im Kampf um den dritten Platz in der Endabrechnung der Saison 2015/2016 verschafft. "Jetzt haben wir es in der eigenen Hand, Dritter zu werden. Die stimmungsvolle Atmosphäre, die die vielen Zuschauer in unserer Halle erzeugt haben, hat meine Mannschaft noch zusätzlich motiviert", sagt Kocian.

    Jetzt wollen die Neuwiederinnen nicht nur Dritter bleiben, sondern auch bis zum Schluss kein Heimspiel verlieren. Wenn am Samstag, 2. April, der VC Offenburg in Neuwied antritt, wollen die VCN-Frauen zudem in einem besonderen Spiel auch noch den designierten Vizemeister herausfordern.

    Doch nun wartet zunächst der VV Grimma auf die Deichstadtvolleys. "Das war schon im Hinspiel für uns ein sehr unangenehmer Gegner", erinnert sich Kocian. Nach einem 0:2-Satzrückstand glich Neuwied zwar zum 2:2 aus, doch am Ende fehlte nach der Aufholjagd die Konzentration, um im Tiebreak den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Der Mitte November des Vorjahres verpasste Erfolg soll nun mit der Unterstützung der stetig wachsenden VCN-Fangemeinde nachgeholt werden.

    Zwar hat Grimma nur zwei seiner bisher neun Auswärtsspiele gewonnen (3:0 bei den Roten Raben Vilsbiburg II und 3:1 bei der TG Bad Soden), dennoch müssen sich die Gastgeberinnen auf einen kampfstarken Gegner einstellen. Grimma ist noch nicht endgültig vor dem Abstieg gerettet und hat Ende Januar die international erfahrene 32-jährige Mittelblockerin Corina Ssuschke-Voigt verpflichtet, die 250 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft bestritten hat. Kocian: "Sie kann ein Spiel lesen und wird immer da sein, wo der Ball ist. Aber Spiele werden nicht in der Mitte entschieden."

    Von unserem Redakteur Christoph Hansen

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach