40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » VC Neuwied enttäuscht und verliert verdient mit 0:3 in Vilsbiburg
  • Aus unserem Archiv

    Vilsbiburg/NeuwiedVC Neuwied enttäuscht und verliert verdient mit 0:3 in Vilsbiburg

    Für die Volleyballerinnen des VC Neuwied ist das Jahr 2016 unerfreulich zu Ende gegangen - mit einer 0:3 (22:25, 21:25, 15:25)-Auswärtspleite bei den Roten Raben Vilsbiburg II. Schon nach 73 Minuten war die Partie in Niederbayern am Sonntagnachmittag für die Deichstadtvolleys verloren. Die Ambitionen auf einen Spitzenplatz in ihrer zweiten Saison in der 2. Bundesliga Süd müssen die Neuwiederinnen jetzt zurückschrauben.

    Hatte bei den Roten Raben Vilsbiburg II nichts zu bestellen: Das Team der Deichstadtvolleys des VC Neuwied.  Foto: Jörg Niebergall
    Hatte bei den Roten Raben Vilsbiburg II nichts zu bestellen: Das Team der Deichstadtvolleys des VC Neuwied.
    Foto: Jörg Niebergall

    "Das ist eine große Enttäuschung für mich, eine Katastrophe, wie wir uns heute verkauft haben", fand Neuwieds Trainer Milan Kocian deutliche Worte für den schwachen Auftritt seiner Mannschaft beim sehr jungen Reserveteam des Bundesligisten Vilsbiburg. "Man kann Spiele verlieren, aber man muss wenigstens die vorgegebene Taktik umsetzen und gut kämpfen", sagte Kocian unmittelbar nach der Begegnung. "Bei einigen Spielerinnen stimmt die Einstellung nicht. Sie meckern über viele Dinge, sind aber selbst nicht bereit, alles fürs Team zu geben", gab Kocian einen Einblick in seine Mannschaft, ohne Namen zu nennen.

    Der VCN-Teammanager Ulrich Dittscheidt brachte es auf den Punkt: "Aufwand und Nutzen stehen überhaupt nicht in einem vernünftigen Verhältnis." Für die 73 Minuten Zweitliga-Volleyball an diesem Sonntag war der VCN-Tross morgens um 6 Uhr in Neuwied aufgebrochen. Mit der frustrierenden Niederlage im Gepäck ging's am Nachmittag auf die fast sechstündige Heimfahrt an den Mittelrhein.

    Doch zum Sportlichen: Neuwied begann gar nicht schlecht und lag im ersten Satz fast ständig zwei, drei Punkte vorne. Mit dem Punkt zum 21:20 für Vilsbiburg II wanderte nicht nur die Führung auf die andere Seite des Netzes, sondern wenig später auch der für die Gäste mögliche Satzgewinn gleich mit hinüber zur Heimmannschaft. In der entscheidenden Phase hatten die Deichstadtvolleys den ersten Durchgang leichtfertig verschenkt.

    Auch im zweiten Abschnitt verlief das Geschehen überwiegend ausgeglichen - 14:14, 15:15, 16:16, 17:17, irgendwie wollten sich beide Teams nicht wehtun. Doch dann gingen die Roten Raben mit 19:18 in Führung und zogen ihren kleinen Vorteil bis zum 2:0 konsequent durch. Im dritten Satz waren die VCN-Mädels von Beginn an von der Rolle. Schnell wurde deutlich, dass der dritte Durchgang und damit das gesamte Spiel ebenso schnell enden würde.

    Die Vilsbiburgerinnen hatten insgesamt schnell gemerkt, dass sie ihre klare 0:3-Niederlage im Hinspiel in Neuwied wettmachen können. Sie hatten zwei Libera im Einsatz, die sich ständig nach wenigen Ballwechseln abwechselten, und damit immer eine frische Abwehrspielerin auf dem Feld. Dass Neuwieds Block geschätzt zwei Dutzend Mal in der Partie mit Lobs überspielt wurde, war ein bezeichnendes Beispiel für die schwache Vorstellung des VCN.

    "Solange wir vorne liegen, ist alles gut. Liegen wir zurück, habe ich aber zurzeit keine Spielerin, die das Spiel herumreißen kann", nannte Kocian bei der Pressekonferenz nach dem Spielende sein aktuell größtes Dilemma.

    Rote Raben Vilsbiburg: Oikari, Kaiser, Zaugg, Greiner, Hötschl, Kastrati, Klitscher, Lundvall, Mend-ler, Breinbauer, Janetzke, Brandhuber.

    VC Neuwied: Lea Schäbitz, Mitrengova, Krucovska, Smatanikova, Crkonova, Kamarah, Hoffmann, Jana Schäbitz, Laura Hammes, Werscheck.

    Schiedsrichter: Marco Artina (München) und Tobias Kilger (Erding). - Zuschauer: 100.

    Spielfilm, 1. Satz: 1:1, 2:3, 3:5, 4:6, 5:7, 8:11, 12:12, 13:14, 14:16, 16:17, 17:19, 21:20, 22:21, 23:22, 25:22. 2. Satz: 2:0, 7:2, 8:5, 9:7, 11:8, 13:10, 14:14, 17:17, 19:18, 20:19, 22:20, 25:21. 3. Satz: 5:2, 6:3, 9:5, 12:8, 17:13, 20:14, 24:15, 25:15.

    Jörg Linnig/Christoph Hansen

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach