40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » Justyna Sachmacinska führt den VC Neuwied zum Auftaktsieg
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedJustyna Sachmacinska führt den VC Neuwied zum Auftaktsieg

    Die Volleyballerinnen des VC Neuwied sind mit einem 3:1 (18:25, 25:18, 25:16, 25:21)-Heimsieg gegen den SV Lohhof in ihre zweite Saison der 2. Bundesliga Süd der Frauen gestartet. Es war gleich zum Saisonauftakt ein Duell zweier Spitzenmannschaften aus der Vorsaison, in der die Deichstadtvolleys als Neuling gleich Dritter und die Lohhoferinnen Vierter geworden waren. Matchwinnerin für die Heimmannschaft war deren erfahrener polnischer Neuzugang Justyna Sachmacinska.

    Jana Schäbitz (Nr. 6) nutzte ihre Chance. Trainer Milan Kocian wechselte sie im ersten Satz ein und vertraute der Zuspielerin bis zum Schluss. Neuwieds Neuzugang Justyna Sachmacinska (Nr. 11) führte ihr Team im ersten Saisonspiel zum 3:1-Heimerfolg gegen den SV Lohhof.  Fotos: Jörg Niebergall
    Jana Schäbitz (Nr. 6) nutzte ihre Chance. Trainer Milan Kocian wechselte sie im ersten Satz ein und vertraute der Zuspielerin bis zum Schluss. Neuwieds Neuzugang Justyna Sachmacinska (Nr. 11) führte ihr Team im ersten Saisonspiel zum 3:1-Heimerfolg gegen den SV Lohhof. Fotos: Jörg Niebergall
    Foto: Niebergall

    Nach 26 Minuten Spielzeit rieben sich die 260 Zuschauer in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums verwundert die Augen. Lohhof hatte den ersten Satz dominiert, bei den Neuwieder Deichstadtvolleys lief hingegen gar nichts zusammen. Völlig fahrig, übernervös und unverständlich unorganisiert agierten die Spielerinnen auf dem Feld. Auch ein Doppelwechsel von VCN-Trainer Milan Kocian zeigte (zunächst) kaum Wirkung. Die neue slowakische Zuspielerin im VCN-Team, Jaroslava Smatanikova, hatte keine Möglichkeit, sauber zu stellen, weil die Annahme nicht funktionierte. Sie wurde von Jana Schäbitz abgelöst. Deren Schwester Lea Schäbitz machte Platz für Sabine Hoffmann, weil sie in der Annahme Probleme hatte.

    Jana Schäbitz (Nr. 6) nutzte ihre Chance. Trainer Milan Kocian wechselte sie im ersten Satz ein und vertraute der Zuspielerin bis zum Schluss. Neuwieds Neuzugang Justyna Sachmacinska (Nr. 11) führte ihr Team im ersten Saisonspiel zum 3:1-Heimerfolg gegen den SV Lohhof.  Fotos: Jörg Niebergall
    Jana Schäbitz (Nr. 6) nutzte ihre Chance. Trainer Milan Kocian wechselte sie im ersten Satz ein und vertraute der Zuspielerin bis zum Schluss. Neuwieds Neuzugang Justyna Sachmacinska (Nr. 11) führte ihr Team im ersten Saisonspiel zum 3:1-Heimerfolg gegen den SV Lohhof. Fotos: Jörg Niebergall
    Foto: Niebergall

    "Wir haben den ersten Satz klar dominiert. Mit sehr guten Aufschlägen haben wir eine ruhige Annahme und damit den geordneten Spielaufbau von Neuwied entscheidend gestört", charakterisierte Lohhofs Trainer Jürgen Pfletschinger den Grund für den Verlauf des ersten Durchgangs.

    Der Coach der Gäste wusste aber wahrscheinlich schon, dass es nicht zwei weitere Sätze bei Neuwied so extrem fehlerhaft weiterlaufen würde. Die VCN-Annahme stabilisierte sich, sodass Neuwied ab dem zweiten Satz häufiger zu eigenen Angaben kam. Und weil die in ihrer Qualität, egal ob von Diana Mitrengova, Sarah Kamarah, Livia Krucovska, den Schäbitz-Schwestern - und erst recht von Sachmacinska geschlagen - stetig zunahmen, geriet Lohhof fortan mehr und mehr unter Druck. Jetzt hatten die Gäste Probleme, den Ball sauber anzunehmen. Warum die Annahme bei seinem Team ab dem zweiten Satz schwächer wurde, wurde Pfletschinger bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gefragt. "Weil Neuwieds Aufschläge besser wurden", antwortete er treffend.

    Den Erfolg der Deichstadtvolleys geriet nicht mehr in Gefahr, obwohl sie insgesamt kein außergewöhnlich gutes Spiel zeigten. Selbst als der VCN im vierten Satz mit 8:13 und noch bis zum 14:16 zurücklag, musste sich der Anhang der Neuwiederinnen kaum Sorgen machen. Zu dominant war das Potenzial der Einzelspielerinnen zugunsten des VCN im Vergleich zum Gegner.

    "Es war kein sehr gutes Spiel von uns, aber ein ganz ordentliches für den Anfang", bilanzierte Kocian. "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir zum ersten Mal in dieser Besetzung gespielt haben und deshalb natürlich auch noch nicht eingespielt sind."

    Eine Spielerin im roten Neuwieder Trikot freute sich nach der Partie besonders - Jana Schäbitz, mit deren Einwechslung die Wende eingeleitet wurde. "Es lag nicht an Jaroslava, dass anfangs bei uns nicht viel passte. Unsere Annahme war nicht gut. Ich hatte das Glück, dass sie besser wurde als ich auf dem Feld war", sagte die 25-Jährige bescheiden.

    Als sie Arm in Arm nach dem Spielende mit Sachmacinska durch die Halle ging, erinnerte sich Jana Schäbitz vielleicht auch an eine Trainingseinheit in der Saisonvorbereitung. Weil sie in der Vorsaison nur wenige Einsatzzeiten bekommen hatte, dachte sie schon ans Aufhören. In besagtem Training klappte ihr Zuspiel überhaupt nicht. Damals munterte die sehr erfahrene Angreiferin Sachmacinska sie auf: "Mach dir nicht zu viele Gedanken. Stell' die Bälle einfach in meine Richtung, ich komme damit schon zurecht." Am Samstagabend konnten beide resümieren, dass diese Idee gar keine schlechte gewesen sein kann.

    Von unserem Redakteur Christoph Hansen

    VC Neuwied: Lea Schäbitz, Mitrengova, Krucovska, Smatanikova, Sachmacinska, Kamarah, Jana Schäbitz, Hoffmann, Landen, Laura Hammes, Werscheck.

    SV Lohhof: Baier, Kock, Damerau, Schieder, John, Auer, Dasch, Haddick, Gentner, Keferloher, Forscher.

    Schiedsrichter: Enrico Immig (Wiesbaden) und Mathias Wenzel (Mainz). - Zuschauer: 260.

    Spielfilm, 1. Satz: 0:1, 2:1, 3:5, 6:10, 9:16, 15:20, 17:21, 18:25. 2. Satz: 1:1, 1:5, 3:6, 12:8, 15:11, 19:13, 21:17, 24:18. 3. Satz: 3:0, 6:2, 9:3, 14:6, 16:8, 21:11, 25:16. 4. Satz: 2:1, 2:4, 3:7, 5:9, 8:13, 13:14, 14:16, 18:18, 23:19, 25:21. Spielzeit: 108 Minuten.

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach