40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » Deichstadtvolleys wollen gegen Straubing den nächsten Schritt gehen
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedDeichstadtvolleys wollen gegen Straubing den nächsten Schritt gehen

    Zwei Spieltage sind in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen absolviert. Und die Deichstadtvolleys des VC Neuwied haben ihre beiden Auftaktpartien gegen den SV Lohhof und bei der DJK Sportbund München-Ost - wie erhofft - gewonnen (jeweils mit 3:1). Im zweiten Saisonheimspiel am Samstag ab 19 Uhr wartet in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums in Neuwied nun aber gegen den Bundesligaabsteiger NawaRo Straubing die erste echte Nagelprobe auf das Team von VCN-Trainer Milan Kocian.

    Die Deichstadtvolleys, Sarah Kamarah (von links, hinten beim Aufschlag),  Diana Mitrengova (Nr. 2), Justyna Sachmacinska, Lea Schäbitz (Nr. 1) und Livia Krucovska (Nr. 4) blicken gespannt und konzentriert ihrem ersten echten Härtetest in dieser Saison entgegen. Foto: Jörg Niebergall
    Die Deichstadtvolleys, Sarah Kamarah (von links, hinten beim Aufschlag), Diana Mitrengova (Nr. 2), Justyna Sachmacinska, Lea Schäbitz (Nr. 1) und Livia Krucovska (Nr. 4) blicken gespannt und konzentriert ihrem ersten echten Härtetest in dieser Saison entgegen.
    Foto: Jörg Niebergall

    "Obwohl Straubing das erste Spiel in Sonthofen verloren und im zweiten zu Hause gegen Vilsbiburg II mit 3:2 einen weiteren Punkt abgegeben hat, ist klar, dass wir am Samstag eine sehr starke Mannschaft als Gegner haben. "Das wird ein anderer Volleyball sein, als er bisher gespielt worden ist. Wir werden das erste Mal in dieser Saison richtig gefordert sein", erwartet Kocian. "Straubing ist in allen Bereichen stark, im Aufschlag, in der Annahme, taktisch, von der Körpergröße der Spielerinnen her und auch was die Fähigkeit betrifft, das Spiel zu lesen", beschreibt der Coach das Gästeteam.

    Der überaus engagierte und sportlich extrem ehrgeizige slowakische Trainer der Deichstadtvolleys lässt seit dem vergangenen Sonntag, einen Tag nach dem Erfolg beim Mitaufsteiger der Vorsaison in München, nichts unversucht, seine Mannschaft dementsprechend optimal auf die Aufgabe vorzubereiten. Kurzerhand hat er dazu am Donnerstagabend beim Erstligisten VC Wiesbaden ein Trainingsspiel organisiert (bei Redaktionsschluss nicht beendet). Dort hatte der VCN zwar nicht alle Spielerinnen zur Verfügung, dennoch waren es viele Aspekte, die Kocian bewogen haben, den besonderen Test in die Vorbereitung einzubeziehen. "Für uns kann dieses Spiel nur eine Win-Situation sein", lautete sein Credo im Vorfeld des Vergleichs 1. gegen 2. Bundesliga.

    Natürlich hat sich der Neuwieder Trainer in dieser Woche zur Spielvorbereitung auch Videos von den ersten beiden Straubinger Begegnungen in dieser Saison angeschaut. "Wir haben in Person von Justyna Sachmacinska eine Spielerin, die den Gegner mit harten Sprungaufschlägen stark unter Druck setzen kann. Bei Straubing beherrschen gleich mehrere Spielerinnen solche Sprungaufschläge. Jetzt müssen wir erstmals auch selbst dagegen agieren", nennt Kocian einen Unterschied zwischen Straubing einerseits sowie Lohhof und München andererseits.

    "Insgesamt wird die 2. Bundesliga Süd noch besser sein als in der vergangenen Saison", lautet die Prognose des VCN-Coachs für die nächsten Wochen und Monate. Womit Kocian auch mächtig die Werbetrommel für das Straubing-Spiel rührt: "Ich freue mich sehr auf dieses Spiel und hoffe, dass die Volleyballer in unserer Region auch die Chance nutzen, sich ihre Sportart auf Leistungsniveau anzuschauen. Für uns steht der nächste Schritt in unserer sportlichen Entwicklung bevor. Wir können und wollen uns in der Liga dauerhaft weit vorne positionieren."

    Von unserem Redakteur Christoph Hansen

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach