40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » Bewährungsprobe für den VC Neuwied beim vierfachen Deutschen Meister SV Lohhof
  • Aus unserem Archiv

    Neuwied/Feldkirchen/OberbieberBewährungsprobe für den VC Neuwied beim vierfachen Deutschen Meister SV Lohhof

    Dieses Wochenende ist für die drei überregional aufschlagenden Volleyballteams aus dem Kreis Neuwied ein richtungsweisendes. Die Frauen des VC Neuwied stehen am Samstag in der 2. Bundesliga Süd beim vierfachen Deutschen Meister SV Lohhof auf dem Prüfstand. Die Oberligafrauen des VfL Oberbieber und die Regionalligamänner des TV Feldkirchen sollten am Sonntag ihre Heimspiele gegen Gegner aus dem Saarland bzw. aus der Pfalz möglichst gewinnen, um sich in der Tabelle ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Beide Mannschaften sind derzeit Drittletzter und warten noch auf den ersten Heimsieg in der - allerdings auch noch sehr jungen - Saison 2015/2016.

    Die Frauen des VC Neuwied, hier Lena Maasewerd und Sarah Kamarah (von links) im Doppelblock gegen die Erfurterin Elena Messer, haben in der 2. Bundesliga Süd einen überraschend guten Saisonstart hingelegt. Foto: Jörg Niebergall
    Die Frauen des VC Neuwied, hier Lena Maasewerd und Sarah Kamarah (von links) im Doppelblock gegen die Erfurterin Elena Messer, haben in der 2. Bundesliga Süd einen überraschend guten Saisonstart hingelegt.
    Foto: Jörg Niebergall

    2. Bundesliga Süd Frauen

    SV Lohhof - VC Neuwied (Sa., 16 Uhr). "Dieses Spiel ist eine Positionierung unserer Mannschaft in der Liga. Es wird sich zeigen, ob wir da, wo wir jetzt stehen, auch hingehören", sagt Neuwieds Trainer Milan Kocian vor der Begegnung des Tabellenvierten beim Dritten. In der Sporthalle des Landesleistungszentrums am Münchner Ring in Unterschleißheim will der slowakische Trainer des Aufsteigers aus Neuwied sehen, dass seine Mannschaft auch gegen ein Spitzenteam wie Lohhof bestehen kann. Kocian: "Nur dann können wir zufrieden sein." Ausdrücklich will er diese Aussage nicht nur am Ergebnis gemessen wissen.

    Zufrieden war der 52-jährige Coach trotz des jüngsten Sieges seines Teams in Bad Soden (3:2 nach 0:2-Satzrückstand) nicht. Dafür aber mit der Einstellung und der Leistung seiner Spielerinnen im Training dieser Woche. "Die Tendenz ist steigend", berichtete Kocian, der von seinen Schützlingen erwartet, dass sie im Saisonverlauf ihre privaten Angelegenheiten zurückstellen. "Ich bin mir bewusst, dass ich hohe Ansprüche an die Mädels stelle. Aber wir spielen in der 2. Bundesliga. Es wird noch dauern, bis jeder die Ansprüche, die diese Liga an uns alle stellt, verinnerlicht hat."

    Beim Spiel in Lohhof muss der VCN weiter ohne Inga Hammes (Mittelblock/Knieverletzung) auskommen. Zudem hat sich Youngster Lilly Werscheck, die ihre Knieprobleme gerade erst überwunden hat, nun im Training am Finger verletzt - Einsatz ungewiss. Aus privaten Gründen fehlt zudem die zweite Libera Stefanie de Prange Oliveira. han

    Regionalliga Südwest

    TV Feldkirchen - TSV Speyer (So., 16 Uhr, Sporthalle in Niederbieber). "Dieser Gegner ist nicht gerade der kleinste Gegner", charakterisiert Alexander Leibetseder, der Trainer des TVF, den TSV Speyer. In der Vorsaison spielten die Pfälzer lange um die Meisterschaft mit, ehe sie am 15. Spieltag mit 1:3 beim TV Feldkirchen verloren und damit ihre Tabellenführung los waren. Nicht zuletzt, weil Feldkirchen wie schon in seinen ersten drei Saisonspielen weiter personell aus dem letzten Loch pfeift, ist Speyer erneut der Favorit. Felix Schaab und Neuzugang Jan Thielmann (TV Bad Salzig) fallen weiter aus. Ein längerer Einsatz des Mittelblockers Christoph Sallie kommt nach langer Verletzungszeit noch zu früh. Leibetseder: "Vielleicht bekommt er einen Kurzeinsatz."

    Immerhin eineinhalb Sätze lang hat Sebastian Korbach für Feldkirchen beim 3:1-Auswärtssieg in Landau durchgehalten. Der universal einsetzbare Routinier hat seit vielen Monaten mit Rücken- und Knieproblemen zu kämpfen, ist aber dennoch für den TVF unverzichtbar. Auf ihn baut sein Coach erneut. han

    Oberliga Frauen

    VfL Oberbieber - VSG Saarlouis (So., 14 Uhr, Sporthalle in Engers). Mehr als die jüngste 2:3-Niederlage bei der TS Germersheim schmerzt Oberbieber die schwere Verletzung von Neuzugang Annelie Harre (LAF Sinzig). Sie hat sich die Achillessehne gerissen und wurde bereits operiert. Ob Fanny Merting, die zuletzt krank fehlte, wieder dabei sein kann, wird sich erst am Spieltag herausstellen. Gegen die VSG Saarlouis, eine Spielgemeinschaft aus Fraulautern, Hülzweiler und Ensdorf, die mit einem 3:0-Heimsieg gegen den Aufsteiger SV Haag und einer 0:3-Heimniederlage im Saarderby gegen den TV Düppenweiler in die Saison gestartet ist, muss sich der VfL auf die eigenen Stärken besinnen. Durchschlagskraft im Angriff und eine bessere Kommunikation auf dem Feld sind die Voraussetzungen für den ersten Saisonsieg. "Die bisherigen Ergebnisse sagen nichts über die Spielstärke der VSG aus", warnt die VfL-Teamsprecherin Rebecca Röder. öli

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach