40.000
Aus unserem Archiv
Weitefeld/Altenkirchen

ASG Altenkirchen bringt Platz zwei über die Ziellinie – Ersatzgeschwächte Weitefelder kassieren zwei Pleiten

Für den TuS Weitefeld-Langenbach verliefen die letzten beiden Saisonspiele in der Tischtennis-Oberliga Südwest erwartungsgemäß. Sowohl gegen den TV Nassau als auch den TSV Wackernheim blieb den mit 0:9 unterlegenen Westerwäldern ein gewonnenes Spiel verwehrt. Zwei deutliche Niederlagen, die sich bereits im Vorfeld des Saisonfinales abgezeichnet hatten. In Nassau fehlten Markus Schäfer und Nico Strasser, gegen Wackernheim musste der TuS obendrein ohne seine Nummer eins Yannick Schneider auskommen. Als wäre das noch nicht genug gewesen, mussten die Gäste sämtliche Partien mit Beteiligung des grippekranken Routiniers Andreas Greb kampflos ihren Gegnern überlassen. Für die Verhinderten rückten Felix Siegert, Paul Richter und am Sonntag Jonas Röhrig aus der zweiten Mannschaft nach.

„An den beiden Tagen sind in der Summe nur zwei Partien ausgeglichen verlaufen, in denen wir etwas hätten holen können. Ansonsten waren wir leider wie erwartet chancenlos“, redete TuS-Mannschaftsführer Thomas Becker nicht lange um den heißen Brei herum. Er selbst gegen Nassaus Tobias Werschkun und René Wallmeroth gegen Wackernheims Marc Nickel schafften es in den fünften Satz, sie zogen dann allerdings den Kürzeren.

Weitefeld beendet die Saison 2017/18 damit mit 13:23 Punkten auf Relegationsplatz acht. Am ersten Mai-Wochenende wollen Schneider und Co. die Spielzeit nun in der Relegation versöhnlich zu Ende führen. „Wir sind guter Dinge, dass wir das schaffen“, sagt Becker und hofft, dass es auch personell dann wieder besser aussieht.

Oberliga Frauen

Apropos Relegation: In der hätten die Frauen der ASG Altenkirchen die Chance gehabt, in die Regionalliga aufzusteigen, aber auf diese Gelegenheit verzichten die Kreisstädterinnen. „Wir haben keine Neuzugänge in Sicht und wissen auch noch nicht richtig, in welcher Aufstellung wir in der nächsten Saison spielen werden“, erklärt Alexandra Schumacher die Hintergründe. Zum Rundenabschluss verteidigte die ASG den zweiten Tabellenplatz durch einen 8:4-Sieg über den TTC Germersheim. „Wir haben mit der Vizemeisterschaft unsere eigenen Erwartungen übertroffen“, freute sich Schumacher. Ihr Team, das im Doppel diesmal tauschte – Schumacher spielte mit Julia Schuh, Hannah Herschel bildete gemeinsam mit Lisa-Marie Jung die zweite Paarung –, führte schnell mit 5:0. Germersheim kam in der zweiten Einzelrunde zwar noch einmal auf, aber mit den beiden Fünfsatzsiegen von Schuh und Schumacher stand der Sieg fest. René Weiss

Die Einzel-Ergebnisse im Überblick:

Oberliga Männer

TV Nassau – TuS Weitefeld-Langenbach 9:0. Zsolt-Georg Böhm/Petr Novotny – Andreas Greb/Felix Siegert 3:0 (kampflos); Michal Vavra/Markus Beckmann – Yannick Schneider/Paul Richter 3:1 (11:6, 8:11, 11:7, 11:8); Christian Schanne/Tobias Werschkun – Thomas Becker/René Wallmeroth 3:1 (11:5, 7:11, 11:7, 11:7); Vavra – Greb 3:0 (kampflos); Böhm – Schneider 3:0 (12:10, 11:7, 11:4); Schanne – Richter 3:0 (11:8, 11:7, 11:4); Werschkun – Becker 3:2 (11:1, 5:11, 11:8, 11:13, 11:9); Novotny – Siegert 3:0 (11:5, 11:7, 11:7); Beckmann – Wallmeroth 3:1 (9:11, 11:4, 11:9, 11:3).

TSV Wackernheim – TuS Weitefeld-Langenbach 9:0. Frederik Stadler/Marc Nickel – Andreas Greb/Felix Siegert 3:0 (kampflos); Amin Miralmasi/Matthias Bieg – Christian Köhler/Thomas Becker 3:0 (11:7, 11:8, 11:6); Christian Ditschler/Felix Wolf – René Wallmeroth/Jonas Röhrig 3:1 (11:8, 11:7, 7:11, 11:8); Miralmasi – Köhler 3:1 (11:9, 11.7, 9:11, 11:4); Stadler – Greb 3:0 (kampflos); Nickel – Wallmeroth 3:2 (5:11, 11:7, 14:12, 6:11, 11:7); Ditschler – Becker 3:0 (11:9, 11:9, 11:8); Wolf – Siegert 3:0 (11:4, 11:3, 11:4); Bieg – Röhrig 3:0 (11:9, 12:10, 11:6).

Oberliga Frauen

ASG Altenkirchen – TTC Germersheim 8:4. Alexandra Schumacher/Julia Schuh – Anja Jakob/Anneli Heintz 3:0 (12:10, 11:7, 11:8); Hannah Herschel/Lisa-Marie Jung – Sabine Becker/Jessica Hanek 3:1 (11:5, 6:11, 11:9, 11:4); Schumacher – Jakob 3:1 (11:9, 10:12, 11:9, 11:9); Herschel – Becker 3:0 (11:2, 11:6, 11:3); Schuh – Hanek 3:0 (11:7, 11:9, 11:8); Jung – Heintz 1:3 (11:13, 11:5, 5:11, 5:11); Schumacher – Becker 3:1 (11:7, 9:11, 11:8, 11:7); Herschel – Jakob 1:3 (5:11, 11:8, 8:11, 12:14); Schuh – Heintz 1:3 (8:11, 7:11, 12:10, 11:13); Jung – Hanek 2:3 (7:11, 11:8, 11:13, 11:9, 7:11); Schuh – Becker 3:2 (3:11, 11:8, 10:12, 11:6, 11:7); Schumacher – Heintz 3:2 (11:8, 11:3, 11:13, 3:11, 11:7).

Tischtennis (H)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker