40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Westerwald/Rhein-Lahn
  • » Tischtennis
  • » WM: Grenzaus Masaki Yoshida verliert Kampf gegen Nummer acht der Welt - Groth weiter
  • Aus unserem Archiv
    Suzhou

    WM: Grenzaus Masaki Yoshida verliert Kampf gegen Nummer acht der Welt – Groth weiter

    Nach der verletzungsbedingten Absage von Spitzenspieler Andrej Gacina hatte nicht viel dafür gesprochen, dass der TTC Zugbrücke Grenzau am dritten Hauptrundentag der Tischtennis-WM noch vertreten sein würde. Doch im chinesischen Suzhou ging die Siegesserie des Dänen Jonathan Groth weiter. Masaki Yoshida musste sich dagegen einem Top-Ten-Spieler nach großem Kampf geschlagen geben.

    M. Yoshida
    M. Yoshida
    Foto: Marco Rosbach

    J. Groth
    J. Groth
    Foto: Marco Rosbach

    Einen gesetzten Spieler aus dem Turnier zu werfen, ist das eine - diesen Sieg dann zu bestätigen, etwas ganz anderes. Doch dies gelang dem 21-Jährigen Skandinavier einen Tag nach dem überraschenden 4:3-Erfolg über den Weltranglisten-25. Kenta Matsudaira aus Japan. Die Nummer 134 des Rankings traf ausgerechnet auf seinen Vorgänger als Nummer drei im Trikot der Westerwälder: Lubomir Jancarik aus der Tschechischen Republik. "Ich habe im vergangenen Jahr gegen ihn gespielt und verloren", äußerte sich Groth vor dem Duell mit "Lubo" sehr vorsichtig. Dieser hatte - wie Groth selbst - nach nur einer Saison in Grenzau keine Chance auf eine Vertragsverlängerung bekommen.

    Im Suzhou Expo Center entwickelte sich eine enorm spannende Partie, in der Groth den ersten Satz unglücklich mit 11:13 verlor. Der Däne holte sich die nächsten beiden Durchgänge, hatte dann aber erneut in der Verlängerung das Nachsehen, diesmal mit 10:12. "Der fünfte Satz war dann die Vorentscheidung", sagte der Grenzauer über einen Durchgang, in dem er zunächst selbst Satzball hatte, bei 10:11 einen abwehrte und schließlich mit 13:11 die Oberhand behielt. Dies war der Befreiungsschlag: Im sechsten Durchgang spielte Groth dominant auf und verwandelte früh seinen Matchball zu einem überlegenen 11:4. Gegner des dänischen Meisters im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale ist am Donnerstag Chun Ting Wong aus Hongkong. Die Nummer 18 der Welt setzte sich klar mit 4:1 gegen den im Ranking auf Position 45 geführten Engländer Paul Drinkhall durch. Groth ist wie gegen Matsudaira Außenseiter - und sein Gegner sicher gewarnt.

    TTC-Ass Masaki Yoshida lieferte dem Weltranglisten-Achten Marcos Freitas aus Portugal über weite Strecken eine Partie auf Augenhöhe. Der 20-Jährige schaffte nach dem Verlust des ersten Satzes sofort den Ausgleich. Nach einem 4:11 im dritten Satz war das 11:13 im nachfolgenden ärgerlich, aber noch keine Vorentscheidung. "Yoshi" kam zurück, sicherte sich den hart umkämpften fünften Durchgang. Doch im sechsten Satz war der Mannschafts-Europameister beim 11:7 einfach der cleverere Spieler. Dies schmälerte die starke Leistung des jungen Grenzauers beim 2:4 aber keineswegs. René Adler

    Tischtennis (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach