40.000
Aus unserem Archiv
Bingen

Bundesliga: TTG startet mit neu formiertem Team

Mit ihrem neu formierten Team starten die Frauen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am heutigen Samstag, 18.30 Uhr, beim TV Busenbach in die Saison der Tischtennis-Bundesliga. Der Auftakt ist gleich richtungsweisend, da sich die Kontrahenten auf Augenhöhe begegnen.

Neu bei der TTG ist die 22-jährige Chantal Mantz.  Foto: Petra Steyer
Neu bei der TTG ist die 22-jährige Chantal Mantz.
Foto: Petra Steyer

Die TTG hat ihren Kader kräftig umgebaut. Ding Yaping und Hana Matelova haben den Verein verlassen. Neu dazugekommen sind Chantal Mantz, die zuletzt in Frankreich gespielt hat, die Italienerin Giorgia Piccolin, die erstmals Bundesliga-Luft schnuppert, und die US-Amerikanerin Lily Zhang. „Dieser Umbruch war irgendwann zu erwarten“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. „Jetzt war ein ganz guter Zeitpunkt dafür.“ Diese Saison bot sich für einen umfassenden Personalwechsel an, weil von vorne herein feststeht, dass es keine Absteiger gibt.

Mit einer Fortsetzung der erfolgreichen Spielzeiten, in denen die TTG jeweils um die Spitzenpositionen mitgespielt hat – in der Vorsaison scheiterte das Team nur knapp in den Finalspielen –, ist unter diesen Umständen nicht zu rechnen. „Die Spielerinnen sollen sich entwickeln“, sagt der Vereinsvorsitzende. „Deswegen können wir nicht erwarten, dass wir wieder vorne mitspielen.“ Doch ganz unten möchte das Binger Team trotzdem nicht landen. Lautebach gibt als Ziel das Erreichen der Play-Off-Spiele an. Dafür müssten die TTG-Frauen im Achterfeld mindesten Rang sechs belegen.

Die Binger stellen das jüngste Team der Liga. Lily Zhang, die nominell die Nummer eins ist, aber vorerst nur für zwei Partien eingeplant ist, ist ebenso 22 Jahre alt wie Chantal Mantz auf Position zwei und Giorgia Piccolin, die Nummer fünf. Wan Yuan ist 21, Marie Migot 20. „Die Motivation ist bei allen hoch“, sagt Lautebach. „Sie wollen sich beweisen.“ Einen ersten Härtetest bestanden die Binger Frauen bei der erfolgreichen Pokalqualifikation. „Das hat zum Selbstbewusstsein beigetragen“, sagt der Vorsitzende.

Auf die beiden Siege über Busenbach in der Vorsaison gibt er wenig. „Da hatten wir ein anderes Team“, sagt der Vorsitzende. „Es ist schwierig einzuschätzen, wie es jetzt läuft.“ Der TV ist im vorderen Paarkreuz mit routinierten Spielerinnen besetzt, da werden sich Mantz und Wan Yuan beweisen müssen. Auf den Positionen drei und vier sieht Lautebach einen leichten Vorteil für sein Team. „Es wäre schon gut, wenn wir mit einem Sieg in die Saison starten würden, weil danach drei schwere Gegner kommen“, sagt der Vorsitzende. ga

Tischtennis (EL)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach