40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Mittelrhein
  • » SG Sinzig/Ehlingen scheint trotz Niederlage schon auf der sicheren Seite
  • Aus unserem Archiv

    Kreis AhrweilerSG Sinzig/Ehlingen scheint trotz Niederlage schon auf der sicheren Seite

    Aus dem erhofften Punktgewinn ist nichts geworden: In der Tischtennis-Rheinlandliga hat es für die SG Sinzig/Ehlingen im letzten Heimspiel der Saison in der Sinziger Jahnhalle eine 5:9-Niederlage gegen die SG Lahnbrück Fachbach gegeben. Trotz der Niederlage scheint der direkte Klassenverbleib für die Sinziger aber so gut wie sicher.

    „Da lief leider nicht viel zusammen. Uns hat aber auch etwas der letzte Biss gefehlt“, sagt Sinzigs Mannschaftsführer Philip Guse über eine Partie, vor der man sich in Sinzig eigentlich etwas mehr erwartet hatte. Für die Gegenpunkte sorgten das Doppel Nils Damke und Christian Ehlers sowie Nils Damke, Philip Guse, Christian Ehlers und Marcel Hippchen in den Einzeln.

    Guse ist zuversichtlich

    Spielentscheidend das untere Sinziger Paarkreuz mit Jonas Sonntag und Niklas Schmickler, das keinen Zähler verbuchen konnte. „Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, sollte das knapp für den Klassenerhalt reichen“, meint Guse mit Blick auf die Tabelle und den verbleibenden Spielplan. Niemand geht davon aus, dass Konkurrent TTC Mündersbach/Höchstenbach gegen die beiden Topteams aus Kirn und Weißenthurm vier Punkte holen kann, um die Sinziger noch abzufangen.

    In der Bezirksliga verlor der TuWi Adenau mit 3:9 beim TV Moselweiß. Damit dürfte das Gastspiel der Adenauer in der Bezirksliga nach nur einem Jahr beendet sein. „Wenn man realistisch ist, war das wohl schon der Abstieg“, sagt Adenaus Josef Berens. Die Gegenpunkte gingen auf das Konto von Fabian Behrens und Dirk Drengwitz im Doppel sowie je einem Einzelsieg von Fabian Berens und Josef Berens im Spitzenpaarkreuz.

    „Wir haben immer gut gekämpft, hatten aber leider viele Personalprobleme. So läuft das halt im Sport“, bilanziert Josef Berens nach einer durchwachsenen Saison.

    Mehr Arbeit als erwartet bekamen die Teams des TTC Karla. Die Frauen in der Grafschaft hatten bei ihrem 8:5-Gastspielsieg bei der TTG Zinnau/Nister richtig zu kämpfen. Das war auch einer Verletzung von Monika Meyer zuzuschreiben, die sie sich während des Spiels zugezogen hatte. Den Sieg sicher stellten letztendlich Patricia Rech (3) und Clara Lenz (2).

    Die Männer des TTC Karla taten sich in der 2. Bezirksliga als Tabellenzweiter bei Schlusslicht TTF Remagen etwas schwer. Die Grafschafter setzen sich am Ende mit 9:4 durch. Stark spielt Remagens Guido Lenz mit zwei Erfolgen in der Mitte. „Das war zwar der erwartete Pflichtsieg, aber nicht das erhoffte ganz klare Ergebnis“, so Karla-Sprecher Karl-Heinz Mombauer.

    Er hatte dabei vor allen Dingen die direkte Konkurrenz von Tabellenführer SG Sinzig/Ehlingen II im Visier. Denn in der Heimersheimer Sporthalle setzten sich die Sinziger souverän mit 9:2 im Derby gegen den TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler durch. Bei den Sinzigern überzeugten vor allen Dingen Jürgen Füllmann und Tobias Terschanski mit einer blitzsauberen 4:0-Bilanz am oberen Paarkreuz.

    Auch die TTG Kalenborn/Altenahr fand wieder zurück zu ihrer Form. Bei der TTG Kottenheim-Bell II gab es einen sicheren 9:4-Erfolg. „Das war diesmal eine gute Leistung. Wir haben auch gute Doppel gespielt“, fasst Altenahrs Mannschaftsführer Frank Rothhaß zusammen. Der Erfolg ging vor allen Dingen auf das Konto des mittleren Paarkreuzes, wo Hans Baums und Gabriel Nelles eine 4:0-Bilanz holten.

    Niederzissen spielt 8:8 gegen Kripp

    Im Derby zwischen dem SC Niederzissen und den TTC Kripp gab es im Sportzentrum Brohltal ein leistungsgerechtes 8:8-Remis. Auf Niederzissener Seite überzeugte vor allen Dingen Altmeister Heinz-Josef Vendel. Er gewann beide Einzel in der Mitte und holte zusammen mit Heiko Cowall auch beide Doppel. Auf Kripper Seite überzeugte Andreas Schmickler mit zwei Erfolgen an der Spitze.

    Boten die Kripper gegen Niederzissen eine gute Leistung, so ließen sie im zweiten Spiel des Wochenendes gegen den Tabellenvorletzten Eintracht Mendig II in Kripp einen Punkt liegen. Am Ende hieß es überraschend 8:8. bli

    Tischtennis (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach