40.000
Aus unserem Archiv
Simmern

Dichtelbach benötigt keine Schützenhilfe

Saisonende in der 2. Tischtennis-Rheinlandliga Süd-West und in der 1. Bezirksliga Süd: Während der TuS Dichtelbach keine Schützenhilfe benötigte und in der 2. Rheinlandliga auch kommende Saison spielen darf, erwischte es die SG Altweidelbach/Ellern auf bittere Art und Weise. Hätte die SG das Schlussdoppel bei Lokalrivale SG Reich-Michelbach gewonnen, hätte Altweidelbach/Ellern zumindest die Relegationschance bekommen. Aufgrund des besseren Spielverhältnisses darf der punktgleiche VfL Weierbach nun an der Relegation teilnehmen. Altweidelbach/Ellern muss direkt wieder zurück in die 2. Bezirksliga Rhein-Hunsrück, aus der Meister VfR Simmern IV den Gang in die 1. Bezirksliga Süd antreten darf. Der Tabellenzweite TuS Sohren bekommt am 30. April in Kirn die Relegationschance gegen Weierbach und die TTG Waldalgesheim/Daxweiler.

2. Rheinlandliga Süd-West

TuS Dichtelbach – TTF Konz II 9:3. Mit einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang acht und den TV Oberstein ging Dichtelbach in das Saisonfinale. Schützenhilfe hätte der TuS von der TuS Waldböckelheim (9:3-Sieg gegen Oberstein) bekommen, aber das war gar nicht nötig. Dichtelbach gewann sein letztes Spiel gegen Absteiger Konz II mit 9:3 und darf ein weiteres Jahr in der 2. Rheinlandliga mitwirken. Gegen Konz II stotterte der TuS-Motor aber am Anfang: Nach den Doppeln lag Dichtelbach mit 1:2 im Hintertreffen. Nur Pastoriza/Musshoff fuhren einen Punkt ein. Aber der Rückstand war schnell gedreht. Acht der neun folgenden Einzel gingen an den TuS. Nur Volker Emmel musste sich mit 11:13 im Entscheidungssatz hauchdünn geschlagen geben. Die Punkte im Einzel zum souveränen Heimsieg erkämpften Arturo Pastoriza (2), Torsten Musshoff (2), Nico Ballbach (2), Tobias Weber und Berthold Cziomer.

1. Bezirksliga Süd

TTC Laubenheim – SG Reich-Michelbach 9:4. Mit einem Doppelspieltag beendete Reich-Michelbach die Saison. Zuerst ging es zum Vizemeister nach Laubenheim, wo die SG als Tabellensiebter nur Außenseiter war und erwartungsgemäß deutlich den Kürzeren zog. Nach den Doppeln hatten die Gäste dank der Siege von Hoffmann/Bohn und Gerhardy/Emmel mit 2:1 in Front gelegen. Torsten Hoffmann besorgte im Einzel noch die zwischenzeitliche 3:2-Führung, dann gingen aber nur noch die TTC-Akteure als Gewinner von der Platte, ehe Matthias Emmel zum 4:8 verkürzte. Am Ende hieß es 4:9.

VfR Simmern III – SV Beltheim 9:7. Spannendes Derby zum Abschluss: Durch den Sieg verbesserte sich die VfR-Dritte auf Rang fünf, Beltheim beendet die Runde als Vierter. Nach den Anfangsdoppeln hatte Beltheim die besseren Karten. Der SV führte dank der Siege von Krug/Kunz und Heow/Bernd mit 2:1, für den VfR III hatten Baierle/Katona gepunktet. Im Einzel wurde es dann zur Berg- und Talfahrt für beide Teams: Von den ersten sechs Duellen gewann Simmern III fünf und führte mit 6:3. Dann schlug Beltheim mit vier Siegen in Folge eindrucksvoll zurück. Aber es reichte trotz 7:6-Führung nicht zum Punktgewinn, weil die letzten drei Paarungen an Simmern III gingen. Nach fast vier Stunden verwandelte das Schlussdoppel Perez Rua/Schönborn den Matchball zum 9:7-Gesamtsieg. Im Einzel hatten für Simmern III Julio Perez Rua, Stefan Külzer, Waldemar Baierle, Zoltan Katona (2) und Björn Arend (2) gepunktet. Für Beltheim waren Volker Bernd (2), Bernhard Krug, Danny Heow und Wolfgang Kunz erfolgreich.

SG Reich-Michelbach – SG Altweidelbach/Ellern 9:7. Abstieg für Altweidelbach/Ellern: Schützenhilfe gab es vom Lokalrivalen in der Biebertalhalle nämlich keine. Ein Sieg von Billmann/Jonathan Johann im Abschlussdoppel hätte Altweidelbach zum Gang in die Relegation erreicht. Doch die Reicher Gerhardy und Schmitt kannten keine Gnade und gewannen mit 3:1 – und damit die Gastgeber das Match mit 9:7. Nach den Eröffnungsdoppeln hatte Reich dank Gerhardy/Schmitt und Emmel/Donsbach mit 2:1 geführt. Für Altweidelbach hatte die Kombi Billmann/Jonathan Johann gesiegt. Die Punkte im Einzel holten für Reich-Michelbach Matthias Emmel (2), Bernd Schmitt, Thomas Bohn, Michael Gerhardy und Bernhard Donsbach. Für Altweidelbach/Ellern waren die Einzelsiege von Jonathan Johann, Eduard Billmann (2), Samuel Johann (2), und Benjamin Johann letztendlich zu wenig, um den direkten Wiederabstieg in die 2. Bezirksliga Rhein-Hunsrück zu vermeiden. bon

Tischtennis (JD)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach