40.000
Aus unserem Archiv
Bad Breisig

Seniorenturnier in Bad Breisig: Punkte und Rundumpaket erfreuen den Sieger

Seit gestern Nachmittag ist das 27. Internationale Tennisturnier für Senioren in Bad Breisig Geschichte. 350 Spieler zwischen 40 und 85 Jahren hatten an acht Tagen um Spiel, Satz und Sieg gekämpft. Aus Brasilien, Holland, Kanada, den USA und auch aus Osteuropa waren die Altersklassenspieler in die Quellenstadt gekommen. Neben den Prämien und den Trophäen lockten in Bad Breisig natürlich auch die Punkte für die nationalen und internationalen Ranglisten.

Gerhard Fahlke vom TC BW Bensheim muste sich im Finale der AK 40 zunächst strecken. Am Ende aber profitierte der Favorit beim Stand von 6:3 und 3:0 von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners Thorsten Teichmann (THC Hanau). Foto: Vollrath
Gerhard Fahlke vom TC BW Bensheim muste sich im Finale der AK 40 zunächst strecken. Am Ende aber profitierte der Favorit beim Stand von 6:3 und 3:0 von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners Thorsten Teichmann (THC Hanau).
Foto: Vollrath

Zahlreiche Zuschauer fieberten nun am Abschlusstag mit, wie die internationale Nummer eins, Gerhard Fahlke vom TC BW Bensheim, seiner Favoritenrolle vollends gerecht wurde und den Titel in zwei Sätzen mit 6:3 und 3:0 gewann. In der Königsklasse Männer 40 präsentierte er sich von Beginn an dominant und in bestechender Form, profitierte aber auch von der Schulterverletzung seines Gegners Thorsten Teichmann (THC Hanau), der im zweiten Satz aufgeben musste.

"Das hatte sich schon im ersten Satz bei mir bemerkbar gemacht. Da konnte ich nicht alle meine Kräfte abrufen. Und irgendwann muss man dann an seine Gesundheit denken", erklärte der Unterlegene.

Bei den Frauen 40 war der Sieg von Monika Errolat aus Frankfurt mit 6:3 und 6:4 zwar auf dem Papier eine klare Angelegenheit, doch über zweieinhalb Stunden lieferte sie sich mit Astrid Obermeier aus München im längsten Match des Turniers ein sehenswertes Duell.

Gleichzeitig hatte sich das Finale der Männer 45 zur spannenden Angelegenheit auf hohem Niveau entwickelt. Christopher Blömeke (TC SCC Berlin) bestimmte das Match und sicherte sich nach Breaks gegen seinen Kontrahenten Matthias Müller-Seele (RTC Ratingen) den ersten Satz mit 6:3, doch Müller-Seele steckte den Satzverlust mental gut weg und hielt den zweiten Durchgang mit variablem Spiel lange in der Waage. Es kam zum Tiebreak – mit dem besseren Ende für den amtierenden Deutschen Meister Christopher Blömeke. Sein Resümee: "Ein insgesamt sehr kraft- und laufintensives Spiel mit vielen langen Bällen. Am Ende haben wirklich Nuancen entschieden."

Bei den Frauen 45 kam es zum finalen Zusammentreffen zweier ehemaliger Kaderspielerinnen: Jurate Hardy aus Litauen traf im Finale auf die gebürtige Russin Natalia Harina-Beckmann. Wendig, agil und mit dem nötigen Weitblick hatte Hardy im Turnierverlauf auf sich aufmerksam gemacht – und ihren Erfolg mit einem 6:4- und 6:3-Erfolg krönen können.

Bei den Turnierverantwortlichen des gastgebenden TC Bad Breisig fiel die Bilanz weitestgehend positiv aus. Turnierdirektor Uli Adams vom ausrichtenden freute sich bei seiner Premiere in dieser Funktion über das "internationalste und hochklassischste Starterfeld" mit allein elf Deutschen Meistern.

Nur die Wetterkapriolen hatten den Verantwortlichen das Leben hier und da schwer gemacht. "Wir mussten häufig kurzfristig auf die Hallen ausweichen. Das ging natürlich auf Kosten der Atmosphäre", so Adams.

Die Spieler lobten indes die gute Organisation: "Das war natürlich für uns Sportler ganz schön stressig mit dem Regen, aber es standen immer Shuttlebusse bereit, das Rundumpaket stimmte", meinte etwa Thorsten Teichmann. Insgesamt rund 800 Zuschauer haben sich nach Angaben der Organisatoren die Matches trotz einiger Regentage nicht entgehen lassen.

Für das kommende Jahr kündigt Adams an, die Spielklasse Frauen 80 ins Programm aufzunehmen. "Der Bedarf ist einfach da. Das merkt man sehr deutlich", so Adams. Zudem wünscht er sich mehr Teilnehmerinnen bei den Frauen 40. riu

Tennis (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker