40.000
Aus unserem Archiv
Zell

TSV-Nachwuchs jubelt beim Hallensportfest

Jubeln durften die jüngsten Nachwuchsleichtathleten des TSV Bullay-Alf: Die unter Achtjährigen (Altersklasse U8) feierten beim Hallensportfest ihres Vereins in der Sporthalle der IGS Zell den einzigen Sieg der COC-Sportler. Genauso hoch einzuschätzen ist allerdings der zweite Platz des U10-Teams des TSV. Hinter dem SFG Bernkastel-Kues belegten die Lokalmatadoren den zweiten Platz. Die einheimische U12-Mannschaft musste sich nur dem SFG und dem TV Morbach geschlagen geben.

Paul Höhnen sorgte mit seinem flotten Lauf über Bananenkisten mit dafür, dass das U8-Team des TSV Bullay-Alf ihre Altersklassenwertung beim Kinderleichtathletik-Hallensportfest in Zell gewann. Foto: Holger Teusch
Paul Höhnen sorgte mit seinem flotten Lauf über Bananenkisten mit dafür, dass das U8-Team des TSV Bullay-Alf ihre Altersklassenwertung beim Kinderleichtathletik-Hallensportfest in Zell gewann.
Foto: Holger Teusch

In der eigentlich für Ballsportarten ausgelegten Sporthalle gelang es dem Organisationsteam um den TSV-Leichtathletik-Abteilungsleiter Daniel Steup durch geschickte Anordnung parallel bis zu vier Disziplinen durchzuführen: Sprints über 30 Meter, eine Hindernislauf-Staffel, Weit- beziehungsweise Hochsprung sowie Medizinballstoßen. Im Sprint wurden die Zeiten sogar durch eine elektronische Zeitmessung mit Lichtschranke gemessen.

Wir waren sehr zufrieden“, zog Steup Bilanz. „Die Hilfsbereitschaft der TSV-Mitglieder und auch der Eltern war wieder sehr groß.“ Im Nachmittagsprogramm der 10- bis 13-Jährigen sei es sehr rund gelaufen. „Vormittags bei den Jüngeren gibt es noch ein paar Dinge, die wir optimieren können“, sagt Steup. Der Nachwuchs bis elf Jahre kämpfte, wie es nach den Regeln der Kinderleichtathletik vorgesehen ist, als Mannschaft um den Sieg. Die Motivation bei den Mädchen und Jungen war riesig. Der TSV war mit drei Teams unter den 15 Mannschaften vertreten – allerdings als einziger COC-Verein. Die Grippewelle verhinderte, dass es noch mehr waren. Trainer Wolfgang Baum vom SFG Bernkastel-Kues beklagte beispielsweise, dass er nach zahlreichen Absagen bei den Acht- und Neunjährigen aus zwei ursprünglich geplanten Teams eins formen musste. „Das Telefon hat nicht mehr stillgestanden“, erzählte der 55-Jährige.

Anders als der jüngste Nachwuchs kämpften die 12- und 13-Jährigen (Jahrgänge 2005/06) bereits jeder für sich in einem Dreikampf aus 30-Meter-Sprint, Hochsprung und Medizinballstoßen um den Sieg. Herausragend dabei die zwölfjährige Salome Jakobs vom Wittlicher TV und die ein Jahr ältere Luna Nummer (SFG), die sich die Tagesbestzeit von 4,95 Sekunden über 30 Meter teilten. Nummer war mit 1,36 Metern auch beste Hochspringerin. Nur ihr Vereinskamerad Paul Werland sprang höher (1,40 Meter). Die TSV-Leichtatheltinnen Lara Görgen und Hanna Winkler belegten als Siebte und Achte der Altersklasse W12 Mittelfeldplätze. Sascha Kollbach wurde Sechster bei den 13-Jährigen. teu

Leichtathletik (JD)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach