40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Hunsrück
  • » Boppard: Mailauf-Sieger kommt direkt aus dem Flieger
  • Aus unserem Archiv
    Boppard

    Boppard: Mailauf-Sieger kommt direkt aus dem Flieger

    Zum 30. Bopparder Mailauf lockte es wieder viele Sportler von nah und fern an den Rhein: Insgesamt 932 Läuferinnen und Läufer sowie 120 Bambini waren am Start, um die bekannte Strecke bei optimaler Laufatmosphäre durch die Bopparder Innenstadt zu absolvieren. Dabei wurden die über 400 Starter des Hauptlaufes mit zehnminütiger Verspätung auf die Strecke geschickt, weil man bis zuletzt auf das Eintreffen dreier japanischen Sportler gehofft hatte. Diese waren erst morgens aus Japan losgeflogen, ihr Flieger hatte Verspätung und so schafften sie es letztlich nicht mehr pünktlich zum Startschuss.

    Wieder konnte Veranstalter TG Boppard den zahlreichen Zuschauer ein hochkarätiges Starterfeld präsentieren und schon früh kristallisierte sich eine Vierer-Spitzengruppe heraus, die sofort das Tempo enorm hochhielt. Julien Jeandree (Team Teletubbie), Tobias Sauter (sebamaed Running Team), der Rheinbayer Lokalmatador Christian Bock (LG Boppard-Bad Salzig) und der Sevenicher Christian Rötsch (Hunsrück-Marathon Verein) führten zunächst bei hohem Tempo lange das Feld an.

    Erst in der letzten Runde fiel dann die Entscheidung, als Jeandree unwiderstehlich seine Geschwindigkeit erhöhte und schließlich in 15:42 Minuten die Ziellinie am Marktplatz passierte. Fünf Sekunden später lief Sauter ein, gefolgt von Bock, der auch noch unter der 16-Minuten-Grenze blieb (15:53 Minuten).

    Sieger Jeandree aus Altenburg, der Student war erst morgens aus den USA angekommen, strahlte: "Es war ein Wettkampf mit einem sehr taktischen Rennverlauf. Eine halbe Runde vor Schluss konnte ich das Tempo verschärfen und habe die anderen dann 400 Meter vor dem Ziel abgeschüttelt." Sauter, der 2010 und 2012 den Mailauf gewonnen hatte, erkannte an: "Ich habe schon gewusst, dass es heute hart wird und dass Julien hinten raus stark ist. Ich wollte gewinnen, aber er hat das dann kontrolliert und gewonnen." Der drittplatzierte Lokalmatador Christian Bock war glücklich: "Insgesamt war es ein Superrennen. Ich konnte lange im Windschatten bleiben und mein Tempo durchlaufen."

    In der Frauenkonkurrenz verlief die Entscheidung um den Sieg deutlicher: Sabine Rech aus Neuerkirch (Hunsrück-Marathon Verein), die bereits 2013 den Bopparder Mailauf gewonnen hatte, beherrschte das Damenfeld deutlich und gewann in 19:43 Minuten mit weitem Vorsprung und bezifferte ihre Zufriedenheit. "Auf einer Skala von 0 bis 10 gebe ich eine 7,5. Es war wieder ein toller Lauf, zudem freut mich der dritte Platz von Lena Müller sehr." In der Tat ist die Platzierung und die Zeit der erst 14-jährigen (!) Argenthalerin Lena Müller vom Hunsrück-Marathon Verein bemerkenswert, denn sie lief schon nach 20:30 Minuten ein.

    Der einzige Sportler, der bislang alle Bopparder Mailäufe seit 1986 absolviert hat, war auch diesmal am wieder Start: Der 73-jährige Elmar Rechmann (LG Boppard-Bad Salzig) erreichte nach 25:44 Minuten das Ziel und wurde für seine lückenlose Teilnahmestatistik geehrt.

    Yvonne Dommershausen aus dem Orga-Team freute sich über den fast perfekten Ablauf der Veranstaltung: "Einzig ein Kran, der heute morgen an der Strecke aufgebaut wurde, hat vielleicht bei einigen Läufern zu leichten Einschränkungen geführt. Aber sonst ist alles wieder reibungslos verlaufen und es gab keine Zwischenfälle."

    Ergebnisse folgen

    Von unserem Mitarbeiter

    Armin Bernd

    Leichtathletik (JD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker