40.000
Aus unserem Archiv
Bad Kreuznach

Olympiasieger, Weltmeister: Der KHC fordert die Altstars

Seit wenigen Tagen ist Christian Winkler, Trainer des Kreuznacher HC, Vater einer Tochter, er hat deswegen das zurückliegende Spiel seines Teams in der Zweiten Hockey-Regionalliga verpasst. „Es gibt natürlich viel zu tun, aber ich versuche, am Wochenende wieder dabei zu sein“, sagt Winkler vor dem anstehenden dritten Saisonspiel der Bad Kreuznacher am Sonntag um 12 Uhr bei der TSG Neustadt, das die Nahestädter mit dem Ziel angehen, den zweiten Sieg in dieser Saison einzufahren.

Tibor Weißenborn bejubelt im Jahr 2008 seine Olympia-Goldmedaille. Am Sonntag könnte der KHC auf den Star von einst treffen. Foto: dpa
Tibor Weißenborn bejubelt im Jahr 2008 seine Olympia-Goldmedaille. Am Sonntag könnte der KHC auf den Star von einst treffen.
Foto: dpa

Nach dem 3:2 in Frankfurt zum Auftakt hatte es zuletzt daheim ein 1:2 gegen den TFC Ludwigshafen gesetzt. Winkler war zwar nicht Zeuge dieser Niederlage, hat sich aber einen Eindruck verschafft. „Unsere Chancenverwertung war nicht gut, die muss wieder besser werden“, sagt der Trainer. Dass sich sein Team unter Druck gesetzt haben könnte, da mit einem zweiten Sieg ein absoluter Traumstart möglich gewesen wäre, glaubt Winkler nicht: „Wir sehen jedes Spiel unabhängig voneinander.“

So dürfte auch die Partie in Neustadt eine eigene Geschichte schreiben. Für den KHC wird das eine reizvolle Aufgabe, schließlich kommt die TSG mit einigen Altstars um die Ecke. Tibor Weißenborn, Olympiasieger von 2008, schwingt den Schläger für den Aufsteiger, Björn Emmerling, Weltmeister von 2002 und 2006, ebenso. „Wir dürfen nicht naiv spielen, sonst bekommen wir Probleme“, sagt Winkler. Die Lösung soll ein auf Tempo ausgelegtes Spiel sein, mit dem die Hockey-Veteranen Probleme bekommen könnten. Winkler dazu: „Wir werden uns sicherlich nicht verstecken.“ Beim KHC fehlt weiterhin Tim Schäfer verletzungsbedingt. ce

Kreuznacher HC
Meistgelesene Artikel
Regionalsport Mix
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach