40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Westerwald
  • » Handball
  • » VfL-Mädels verwerfen zu viel - Wissener Männer schwach, Frauen gewinnen
  • Aus unserem Archiv
    Region

    VfL-Mädels verwerfen zu viel – Wissener Männer schwach, Frauen gewinnen

    Mittlerweile ist auch die Handball-Saison in vollem Gange. Der Auftakt hätte für die heimischen Teams dabei durchaus besser verlaufen können, wenngleich sich die Hämmscher Mädels auf neuem Terrain achtbar durchaus schlugen.

    Frauen-Rheinlandliga

    VfL Hamm – TuS Daun 25:28 (15:15). Nach durchwachsener Vorbereitung stand der Start in der neuen Liga für den VfL Hamm unter keinem guten Stern. Am Ende fehlten allerdings nur ein paar Zentimeter im Abschluss, um das erste Erfolgserlebnis einzufahren.

    Nach gutem Start der Heimmannschaft setzte sich Daun auf 4:1 ab. Zwar kämpften sich die Spielerinnen von der Sieg wieder heran, hatten in der Folge aber mehrmals Glück, da der TuS Daun unnötige Fehler im Aufbauspiel der Gastgeberinnen nicht bestrafte. So konnte sich bis zehn Minuten vor Schluss keine Mannschaft absetzen, die Führung wechselte ständig und die gut 70 Zuschauer erlebten ein spannendes Handballspiel. Mit einer 25:24-Führung ging es dann in die Schlussphase.

    Doch der VfL verpasste es ein ums andere Mal, sich abzusetzen, und verfehlte bei zahlreichen Würfen knapp das Gehäuse. Daun nutzte die sich bietenden Chancen und entführte die Punkte aus Hamm. VfL-Trainer Niko Langenbach zeigte sich dennoch zufrieden: „Nach den letzten Vorbereitungsspielen habe ich das Schlimmste befürchtet, aber die Mannschaft hat gezeigt, dass sie will, hat gekämpft und sich gegenseitig immer wieder motiviert. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen.“

    VfL Hamm: Triebsch, Schneider – Land (5), Holzapfel, Bojko (5), Schnare (3), Ließfeld (2), Flender, Isgejm (2), Beckmann (3), Diefenbach (3), Krämer (2), Schmitz.

    Männer-Landesliga

    HSG Bad Ems/Bannberscheid III – SSV Wissen 31:21 (13:5). In einem schwachen Spiel präsentierten sich die SSV-Männer sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mit schlechter Abstimmung und verloren folgerichtig das erste Saisonspiel deutlich.

    SSV Wissen: Reifenrath – Trippel, C. Hombach (2/1), Heidrich (2), Brenner (3), Pfeifer (1), Nickel (2), Bender, Weib (1), Diederich (1), P. Hombach (4/1), Henseler (3), Perez Leal (1), Rödder (1).

    Frauen-Bezirksliga

    SSV Wissen – TV Bad Ems 22:18 (10:12). Von Anfang an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der die Gäste zunächst etwas besser ins Spiel kamen. Die SSV-Mädels agierten in der Abwehr zu fahrig und eröffneten dem TV Bad Ems vor allen Dingen über die Kreisläuferin immer wieder einfache Torerfolge. Die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen waren im Grunde genommen sehr ansehnlich, allerdings nutzten sie die herausgespielten Chancen nicht konsequent genug. Somit konnten die Gäste zwischenzeitlich bis auf 6:10 davonziehen. Bis zur Halbzeitpause gelang es den Wissener Frauen, sich wieder auf 10:12 heran zu kämpfen.

    In der Kabine schien Trainer Andreas Gross die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die SSV-Mädels kamen deutlich verbessert aufs Feld zurück. In der Abwehr ging das Team nun deutlich entschlossener zu Werke und die erfolgreichen Ballgewinne konnten nun auch häufiger im gegnerischen Tor untergebracht werden. Auf diese Weise übernahmen die Gastgeber mit dem Tor zum 16:15 die Führung und bauten diese in der Folge kontinuierlich aus, sodass am Ende ein verdienter 22:18-Erfolg in eigener Halle zu Buche stand.

    SSV Wissen: Leidig – Berger (7), Buhr (1), Germann, Gross, Henrich, Hombach (1), Kemper (8/2), Kudlik (2) Müller, Quast (3), Sylvester.

    Handball (H)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach