40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Westerwald
  • » Handball
  • » Enttäuschung und Freude nach engen Begegnungen – Bad Ems/Bannberscheid enttrohnt Tabellenführer
  • Aus unserem Archiv
    Montabaur/Sinzig

    Enttäuschung und Freude nach engen Begegnungen – Bad Ems/Bannberscheid enttrohnt Tabellenführer

    In der Handball-Landesliga verlor die HSG Westerwald das Spitzenspiel gegen den TV Bassenheim II denkbar knapp mit einem Tor Differenz. Die HSG Bad Ems/Bannberscheid III überraschte positiv, sie siegte mit 25:23 beim bisherigen Tabellenführer HSG Sinzig/Remagen.

    HSG Westerwald - TV Bassenheim II 32:33 (17:18). Erneut hatten die Handballvereinten aus dem Westerwald in einem Spitzenspiel knapp das Nachsehen. Es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch. Die HSG stand zunächst gut gestaffelt und aggressiv in der Abwehr, im Angriff lief der Ball sehr schnell und sicher im Rückraum. Durch sehenswerte Tore hielten die Westerwälder bis Mitte der ersten Halbzeit stets eine knappe Führung bis zum Spielstand von 7:6. Danach aber wurden im Angriff zu schnell und überhastet die Abschlüsse gesucht. Den Gästen gelangen durch ihr schnelles und variables Spiel vier Tore nach Gang zum 7:10. Die HSG kämpfte sich jedoch zurück, lag zwischenzeitlich wieder mit 15:14 in Front, konnte die Konzentration jedoch nicht bis zur Pause hochhalten und ging mit einem 17:18-Rückstand in die Pause.

    Im zweiten Spielabschnitt schlichen sich einige Fehler im Angriffsspiel der Westerwälder ein. Technische Fehler und Wurfpech des bis dahin treffsicheren Lars Hofmann ließen die Gäste auf vier Tore davonziehen. Immer, wenn die HSG bis auf ein Tor verkürzt hatte, zogen die Bassenheimer das Tempo wieder an und gingen bis zur 54. Spielminute wiederum mit vier Toren in Front beim Stand von 27:31. Die HSG gab sich aber zu keinem Zeitpunkt auf.

    Mit offener Manndeckung kämpften sich die Westerwälder wieder bis auf 32:33 heran. Nach einem erweiterten Tempogegenstoß hatte Eike Weinberg in der Schlusssekunde fast noch das verdiente Unentschieden in der Hand, wurde jedoch am Wurf gehindert. Die Gastgeber warteten vergeblich auf einen Siebenmeterpfiff.

    Mit 10:6 Punkten rangieren die Westerwälder Vereinten derzeit auf dem fünften Tabellenplatz.

    HSG Westerwald: Kappi, Schünemann, Herz - Metternich (2), Cziesla (2), Hofmann (6), Baumann, Wengenroth (1), Klopsch (2), Weinberg (8/3), Mühling, Vidojevic (11/3), Denter, Hengstermann.

    HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler - HSG Bad Ems/Bannberscheid III 23:25 (13:14). Die Mannschaft von Trainer Kai Florschütz hatte sich viel vorgenommen, war sie doch diesmal mit einem gut gefüllten Kader angereist. Von Beginn an entwickelte sich in Sinzig ein sehr ausgeglichenes Spiel (1:1, 2:2, 3:3, 4:4, 5:5, 6:6). So ging es in der teils zerfahrenen Partie ohne große Kombinationen hin und her und mit 13:14 in die Kabinen. Ein dünner Vorsprung, der jedoch zeigte, dass die Kombinierten von Lahn und Westerwald willens waren, beim Tabellenführer für eine Überraschung zu sorgen.

    Der zweite Durchgang gestaltete sich zunehmend hektischer. Über die Zwischenstände von 15:16 (35.) und 18:18 (40.) gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich wirklich abzusetzen. Die Gastgeber stellten nun auf eine Manndeckung gegen den überragenden Sebastian Heinz um. Dass es den heimischen Kombinierten nach dem 19:18 (43.) nicht noch einmal gelingen sollte, in Führung zu gehen, war auch dem jungen Luca Liguori im HSG-Tor zu verdanken, der reihenweise gute Chancen entschärfte. Dennoch war der Spielausgang beim Stand von 21:21 (51.) weiterhin völlig offen.

    Den Gastgebern gingen nun jedoch zunehmend die Ideen im Angriff aus. In dieser ausschlaggebenden Phase des Spiels fassten sich Benedikt Elbert und Michael Hehl ein Herz und sorgten mit ihren Treffern zum 21:22 (54.) und 22:24 (57.) für die Vorentscheidung, an der auch die offene Manndeckung der Gastgeber nichts mehr ändern konnte. Gerson Eckhardt machte mit seinem Treffer zum 22:25 endgültig den Deckel drauf, so stand am Ende der umkämpften 60 Minuten ein überraschender, ob der kämpferischen Leistung aber hochverdienter 25:23-Sieg zu Buche.

    "Entscheidend war die geschlossene Mannschaftsleistung, jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Durch die guten Wechselmöglichkeiten konnten wir auf jedes Problem, vor das uns Sinzig stellte, adäquat antworten", so Kai Florschütz nach dem Spiel. "Ein großes Lob an Sebastian Heinz, der durch seine individuelle Klasse mit sieben Toren zum besten Werfer avancierte."

    HSG Bad Ems/Bannberscheid III: Liguori - Freisberg (1), Hering (1), Wallroth (3), Huber (1), Hehl (1), Gramig (1), Eckhardt (1), Lehmler (5/2), Heinz (7), Elbert (4).

    Handball (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker