40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Rhein-Lahn
  • » TuS errichtet in Oberursel ein Abwehrbollwerk
  • Aus unserem Archiv
    Oberursel

    TuS errichtet in Oberursel ein Abwehrbollwerk

    Die Abwehr des TuS Holzheim steht in den ersten Spielen des Jahres 2017 wie eine Wand. Der Handball-Landesligist rührte auch am frühen Samstagabend in Oberursel Beton an und besiegte die gastgebende TSG verdient mit 28:22 (15:13).

    Traf beim klaren Erfolg in Oberursel fünfmal ins Schwarze: Holzheims Linksaußen Maximilian Schenk. Foto: Andreas Hergenhahn
    Traf beim klaren Erfolg in Oberursel fünfmal ins Schwarze: Holzheims Linksaußen Maximilian Schenk.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    Dass der Aufsteiger aus dem Taunus diese Partie nicht mehr gewinnen konnte, war Trainer Kazimir Balentovic längst bewusst. „Jetzt kein Gegentor mehr kassieren. Das ist noch einmal Training für unsere Abwehr“, warf der ehemalige Bruchköbeler Oberliga-Coach von der Bank ein, als die Schlussminute in der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule angebrochen war. Die Gastgeber wehrten diesen Angriff ab, aber mehr als dieses kleine Ziel erreichten die Blauhemden nicht, weil die Ardecker sehr souverän auftraten und eine Abwehr stellten, die rund eine Dreiviertelstunde lang hervorragend verschob.

    „Unsere Gegentore haben wir fast nur per Tempogegenstoß oder über Außen kassiert. Wir haben ein Bollwerk errichtet“, freute sich TuS-Trainer Matthias Hieronimus, der auch Schlussmann Alexander Linke in seine lobenden Worte einschloss. Der bekam in der ausgeglichenen Anfangsphase zwar noch nicht viel zu fassen und machte zwischenzeitlich für Routinier Martin Fischer Platz. Als Linke dann aber für einen Siebenmeter wieder in die Kiste kam und prompt Marcel Heids Versuch abwehrte, wurde deutlich, dass der TuS-Schlussmann diese Partie noch lange nicht abgehakt hatte. Dieser parierte Strafwurf datierte aus einer Phase, in der die Holzheimer das Kommando übernahmen und den 9:10-Rückstand in eine 13:10-Führung drehten. „Leider war unsere Chancenverwertung nicht gut“, fand Hieronimus dann doch ein einziges winziges Haar in der wohl schmeckenden Suppe. Nur deshalb blieb Oberursel, das nach der Pause kaum noch an der Gästedeckung und dem wieder berücksichtigten Linke vorbeikam, bis zur 45. Minute einigermaßen in Reichweite (15:19). Moritz Schneider, Maximilian Schenk und Simon Giebenhain brachten die Holzheimer Überlegenheit dann aber auch im Resultat zum Ausdruck (17:23).

    Als die TSG die Abwehr umstellte und TuS-Mittelmann Marcel Schyga rausnahm, verkürzten Martin Walz und Niklas Haupt noch einmal, aber Schenks 19:24 wickelte den Auswärtssieg vorzeitig und endgültig in trockene Tücher. „Wir haben in einem Spiel, vor dem ich großen Respekt hatte, eine sehr starke Leistung gezeigt. Es ist unangenehm, gegen eine Mannschaft wie Oberursel zu spielen, die vor einer Woche eine deutliche Schlappe kassierte und deshalb auf Wiedergutmachung brannte. Aber mein Team hat diese Aufgabe sehr gut gemeistert. Die Jungs zeigen, dass sie heiß sind, bis zum Saisonende noch einen oder zwei Plätze gutzumachen“, freute sich der Breckenheimer auf der Bank der Aarhandballer, die zum fünften Mal in Folge das Feld mit Zählbarem verließen.

    Oberursel: Geier, Friedl - Weber (1), Ljubic (5), Hitzel, Haupt (2), Hartmann, Hentschel (1), Walz (1), Brühl (3), Müllerleile (1), Jockel (2), Avemann (4), Heid (2/1).

    Holzheim: Linke, Fischer - Moos, Schyga (6/4), Becker (1), Giebenhain (2), Lazzaro (2), Hien (1), Schneider (6), N. Wolfgram (1), Dettling, Schenk (5), Baum (4).

    Schiedsrichter: Alexander Ernst / Maximilian Henkel (TV Idstein / TG Rüsselsheim).

    Siebenmeter: 3/1:4/4- Zeitstrafen: 4:0 - Zuschauer: 150.

    Spielfilm: 1:0, 4:5, 7:5, 8:6, 10:9, 10:13, 13:15 - 14:18, 16:22, 19:23, 22:28.

    Nächste Aufgabe für die Holzheimer: am Sonntag, 18 Uhr, in Diez gegen HSG Lollar/Ruttershausen.

    Von unserem Mitarbeiter
    René Weiss

    Handball (R)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker